d18.jpgd08.jpgd19.jpgd02.jpgd21.jpgd14.jpgd06.jpgd04.jpgd01.jpgd07.jpgd13.jpgd10.jpgd11.jpg

Samstag, 05. Dezember 2015



morgens um 7:20 Uhr

Heute früh sind wir total gerädert. Als hätten wir die ganze Nacht durchgemacht oder als hätte man uns was ins Essen getan. Herbert hat richtige Kreislaufprobleme. Als wir am Frühstückstisch sitzen, kommt Dieter zu uns an die Tür: Ihm würde es total schlecht gehen, als hätte er die ganze Nacht in der Kneipe verbracht. Und dabei wäre doch nicht mal geraucht worden in dem Saal. Er sagt: "Sind wir das denn nicht mehr gewöhnt, mal bis halb zwei aufzubleiben? Sind wir denn schon so alt?" Die beiden sind 51) Sind wir also nicht die einzigen, die heute durchhängen. Und dabei finden heute so viele Veranstaltungen in Tavira statt. Und wir fahren auch wieder in die Stadt. Vorher noch zum Aldi, wo es heute Fahrradabdeckungen gibt. Auf dem Praça da República steht schon das erste Orchester und spielt auch gleich los. Wir setzen uns auf die Marmorstufen, die wie im Amphitheater angelegt sind. Dann kommen noch zwei Spielmannszüge auf den Platz.



über Mittag kommen wir in Tavira an



am Praça da República



ein Spielmannszug kommt



flotte Musik wird gespielt



wir sitzen auf den Marmorstufen und schauen dem Treiben zu

Hier auf dem Platz der Republik ist auch die Touristinformation, und Annette fragt dort, ob es ein Fundbüro gibt. Man sagt ihr, dass sie sich für verlorengegangene Sachen an die Polizei wenden müsse. Annette sagt, dass sie sich nicht vorstellen könne, dass das eine Sache der Polizei sei. Doch, sagt man ihr, das würde hier so gehandhabt.  Wir fahren dann auch wieder zum Tavira Gran Plaza, wo sich Annette die neueste Ausgabe der Portugal News mitnimmt. Sie wendet sich an den Sicherheitsdienst, aber eine Kamera wurde nicht abgegeben. Bei der neuen Markthalle ist heute Flohmarkt, aber der ist nicht besonders. Und weil wir auf dem Heimweg immer direkt bei der Polizei vorbeikommen, fragt Annette auch dort nach. Man ist dort überhaupt nicht erstaunt und wälzt ein paar Listen, aber eine Kamera taucht nicht darin auf. Jetzt ist sie also endgültig verloren. Als wir wieder daheim sind, geht es dem Herbert noch immer ein wenig schlecht, wie Falschgeld. Trotzdem setzen wir uns in Santa Luzia in eines der Cafés auf einen Toast. Über das Wetter können wir ja wirklich nicht meckern. Annette hat die neue dünne Jacke an, und nur, damit sie sich nicht die nackten Arme verbrennt.


 


 



Tavira ist immer wieder charmant



bei der neuen Markthalle ist heute Flohmarkt



in der Markthalle kaufen wir ein paar Bananen


 



wir sind zurück in Santa Luzia



wir können uns jetzt nur noch Toast leisten

back       |      next