d14.jpgd04.jpgd18.jpgd06.jpgd13.jpgd01.jpgd10.jpgd11.jpgd02.jpgd08.jpgd19.jpgd07.jpgd21.jpg

Dienstag, 04. Dezember 2012



auf der Fahrt nach Monte Clérigo

Wir können einen noch so schönen Platz gefunden haben, mit den hübschesten Aussichten und allem, auch ganz allein irgendwo stehen, wo man noch ein Gefühl der wohnmobilen Freiheit hat. Aber der Herbert hält es fast nie länger als drei Tage irgendwo aus, dann muss er weiter, egal was und wie. Er hat einfach keine Ausdauer. Und so ist es auch heute. Der Himmel sieht gar nicht so gut aus, alles bedeckt, kein gutes Wetter, um weiterzufahren, aber Annette gelingt es nicht, ihn zu überreden, noch hierzubleiben. Das komische ist, dass er es im nachhinein oft bereut, nicht länger geblieben zu sein. Na ja. Und weil kaum Wind geht, schneiden wir uns noch die Haare, aber dann fahren wir los.



auf den ersten Blick erinnert uns Monte Clérigo an Odeceixe

Wir wollen zum - oder nach - Monte Clérigo, wohin es in einem Bogen über den Ort Vale da Telha geht. Es ist der pure Zufall, dass in diesem Ort ein tolles Haus zum Verkauf steht, das wir anderntags im Internet gefunden hatten, auf der Website "To Go For Homes". (www.togofor-homes.com) Ebenerdig, im Winkel bebaut, mit Pool usw. Als wir den Ort erreichen, denken wir noch, ob wir das Haus vielleicht erkennen, aber der Ort ist dann viel zu groß. Es sind sehr schöne und vor allem völlig verschiedene Häuser, die hier gebaut wurden. Anscheinend sind die Grundstücke hier nicht so teuer wie direkt an der Algarve.



im Regen huschen wir erstmal ins Restaurant O Zé



es ist gemütlich herinnen

Zu allem Unglück fängt es auch noch zu nieseln an. So ein Mist. Wir erreichen kurze Zeit später den Ort Monte Clérigo, der direkt in einer Bucht liegt. alles ist so schön beschaulich und erinnert uns auf den ersten Blick an Odeceixe. Wir landen dann direkt auf dem Parkplatz unten an der Bucht. Ein paar Fotos wollen wir zumindest machen und uns ein wenig umschauen. Aber da kommt der nächste Regenguss herunter. Also huschen wir erstmal in das Restaurant O Zé, trinken uns da eine Kanne Tee und warten den Regen ab. Der hört dann auch bald auf. Es sind dann nette kleine Häuschen, die wie an den Hang geklebt sind; viele von ihnen sind zu vermieten für die Ferien - casa para férias - und alle haben Blick auf die Bucht. Und weil jetzt alles wie verwaist daliegt, können wir von einer Terrasse zur anderen steigen und die Bucht bewundern. Und dann entschließen wir uns, heute nicht mehr weiterzufahren, sondern hier stehenzubleiben.



alles ist nass im Regen



von der Terrasse aus hat man diesen Ausblick



jetzt steigen wir mal zu den Häuschen hinauf



alles ist so schön original alt hier



Blick auf den Strand



alle Terrassen schauen auf die Bucht



und da unten auf dem Parkplatz stehen wir



die meisten Häuschen werden während der Ferien vermietet



unsere Tagesroute ca. 15km

back       |      next