d08.jpgd19.jpgd13.jpgd10.jpgd01.jpgd02.jpgd11.jpgd04.jpgd18.jpgd21.jpgd14.jpgd06.jpgd07.jpg

Freitag, 31. Dezember 2010



hier stehen wir in Bovo Marina

Weil uns so von San Leone vorgeschwärmt wurde, packen wir in der Früh alles zusammen und fahren die 20km zurück nach San Leone. Aber dann werden unsere Gesichter immer länger, als wir durch den Ort fahren. Hier soll es eine schicke Promenade und ein paar edle Geschäfte geben, man soll hier toll flanieren können. Aber alles, was wir vorfinden, sind die üblichen heruntergekommenden Häuser. Der Ort scheint zwar ganzjährig bewohnt, aber alles erscheint uns allzu trist, als dass wir hier ins neue Jahr kommen wollen.



ein Traumstrand erwartet uns


 

Also setzen wir unsere Route im Uhrzeigersinn um die Insel herum fort. Gar nicht lange, und es kommt eine Abzweigung nach Bovo Marina, ein braunes Schild mit einem Piktogramm für einen Strand. Die Straße führt dann in vielen Kurven bis an einen Strand. Die Beschilderungen lauten Bovo Marina und Torre Salsa. Die Straße endet an einem wunderbaren Strand. Hier gibt es außer vier oder fünf Strandcafés nichts weiter. Aber besser gar nichts als verfallene Häuser, sagen wir uns. Zwei deutsche Wohnmobile stehen schon hier.



es gibt vier oder fünf Strandcafés am gesamten Strandabschnitt


 

Also auf den ersten Blick gefällt uns dieser Strandabschnitt sehr gut, von hier haben wir auch einen Blick auf das Capo Bianco, die Kreidefelsen. Allerdings stellen wir fest, dass wir hier in einem Funkloch sind. Weder Telefonie noch Internet funktionieren. Am frühen Nachmittag machen wir eine Strandwanderung, laufen fast bis an das Ende der Bucht und kehren in das einzige geöffnete Strandcafé ein. Wir lesen den Menüplan für die Silvesternacht. Einige Tische sind reserviert, man feiert also den San Silvestro.



Blick auf das Capo Bianco



endlich hat mal wieder ein Café geöffnet

Zurück am Platz haben sich noch zwei weitere Wohnmobile hinzugesellt, alles deutsche. Wir erzählen ein wenig, aber wie jedes Jahr gehen wir auch heuer zeitig zu Bett und verschlafen die Silvesternacht. Zumal hier auf Sizilien nicht mit Silvesterknallern hantiert wird.



das 2015. Foto des Jahres



unsere Tagesroute ca. 18km

back      |       next