d02.jpgd08.jpgd19.jpgd10.jpgd18.jpgd01.jpgd14.jpgd21.jpgd04.jpgd06.jpgd11.jpgd13.jpgd07.jpg

Donnerstag, 30. Dezember 2010



wir gehen los auf einen Abendspaziergang

Am Vormittag kommen die Kölner uns in Siculiana Marina besuchen. Bleiben wollen sie aber nicht; sie finden den Ort allzu verlassen. Egal, wie sehr wir davon schwärmen, wie der Ort sich am Abend verändert, wenn die Laternen brennen. Wir reden lange miteinander und erzählen uns von den Plätzen, auf denen wir jeweils gestanden haben. In den letzten Tagen waren sie in San Leone, was etwa 20km von hier entfernt und ganz nah bei Agrigento liegt.



der Ort ist an den Felsen gebaut


 

Als die beiden nach Caltabellotta, einem Bergdorf auf 800m Höhe weiterfahren, sind wir wieder allein. Ihnen dorthin zu folgen haben wir wiederum keine Lust; wir könnten uns vorstellen, dass es dort droben auch viel kälter ist. Jetzt warten wir auf das Einsetzen der Dämmerung, damit Herbert schöne Fotos davon machen kann, wie charmant das kleine Siculiana Marina dann herauskommt.


 



jetzt wirkt Siculiana Marina geheimnisvoll

Treppauf, treppab geht es und die Laternen sind wirklich ganz zauberhaft. Es ist richtig schade, dass der Ort jetzt im Winter so ausgestorben ist. Wir können uns gut vorstellen, wie es hier wohl im Sommer sein wird, wenn der Abend kommt und die Hitze nachlässt, alle Restaurants geöffnet sind und man durch die wenigen Straßen flaniert. Und immer den Blick aufs Meer hat.



eine schöne Stimmung legt sich über den Ort

Morgen wollen wir aber auch weiterziehen, wenn wir auch noch nicht recht wissen wohin. Das Gute an Sizilien ist, dass man praktisch überall stehen kann, ohne weggejagt zu werden. Man bleibt völlig unbehelligt. Unsere Nachbarn, die beiden älteren Leute aus Bayern, haben heute übrigens den ganzen Tag lang Orangenmarmelade gekocht.

back      |       next