d11.jpgd02.jpgd18.jpgd04.jpgd19.jpgd06.jpgd07.jpgd21.jpgd14.jpgd13.jpgd08.jpgd01.jpgd10.jpg

Mittwoch,  02. Dezember 2009
 



Blick auf den Praca da República

Der heutige Tag ist ähnlich verregnet wie gestern. Trotzdem wollen wir uns aufmachen in die Stadt. Immerhin ist Braga Provinzhauptstadt, Bischofsstadt und wird, wenngleich mit einiger Übertreibung, das "portugiesische Rom" genannt. Wir beginnen am Platz der Republik, wo sich auch die Touristinformation befindet. 



in der Avenida de Liberdade

Von dort führt unser Weg weiter in die Avenida de Liberdade, wo sich schicke Geschäfte befinden. Zwischendurch können wir auch ohne Schirm gehen. Die alten Fassaden sind wunderbar restauriert und der historische Kern der Altstadt ist weitgehend Fußgängerzone.



eine Frau verkauft Maronen



Blick auf die Igreja de Santa Cruz im Hintergrund



das Café A Brasileira

Dann kommt wieder ein böser Regenguss, der uns in das alte Café A Brasileira spült. Dort lesen wir, dass das Café seit 1907 existiert. Entsprechend gemütlich ist es herinnen. Genaugenommen mögen wir die alten Traditionscafés lieber als die schicken modernen.


Viele Einheimische sitzen hier; manche lesen Zeitung. Uns gefällt die alte Bestuhlung und überhaupt das Interieur. Riesige Spiegel, die die ganze Wand einnehmen. Dann hört der Regen auf und wir können wieder losziehen.



alles ist hier original



Blick in die Rua Castelo

Wir laufen die Rua do Souto entlang zur Kathedrale Sé Primacial. Aber es ist halt nicht so schön heute im Regen herumzulaufen. Wir gehen in die Kathedrale hinein.



die Kathedrale Sé Primacial

Das Innere der Kathedrale ist beeindruckend. Die Kathedrale, von Heinrich von Burgund im Jahre 1070 gegründet, dominiert die Altstadt von Braga. Sie ist der älteste Bischofssitz von Portugal. Herbert kann sich nicht sattsehen an der 1733 gebauten prachtvollen Orgel. Jedoch ist es nicht gestattet, Fotos zu machen. Überall sitzt Personal und achtet auf alles.



im Innern der Kathedrale

Sicherlich gibt es noch manche Sehenswürdigkeit in Braga zu sehen, aber bei diesem Regen ist es wirklich kein Vergnügen. Wir gehen erst einmal wieder zurück zum Wohnmobil. Zum Glück hatten wir in der Früh noch den Parkplatz gewechselt. Jetzt stehen wir nur etwa 200m von der Altstadt entfernt auf einem Busparkplatz.



das Tor Arco da Porta Nova



beim Barbier



die Rua do Souto am Abend

Am Abend lässt uns die Stadt keine Ruhe und wir wollen noch einmal hineingehen. Auch hier ist die komplette Altstadt mit Lautsprechern versehen, und überall ertönt weihnachtliche Musik. Hier in Braga übrigens schon tagsüber.



ein alter Buchladen



auf dem Largo S. Joao do Souto



der Largo S. Francisco



das Café Vianna

Etwa eine Stunde lang haben wir das Vergnügen, trockenen Fußes durch die Straßen zu bummeln. Dann hat uns der Regen wieder. Diesmal kehren wir in das Café Vianna, Stadtcafé mit Belle-Époque Eleganz, am Praca da República ein.



hier warten wir einen weiteren Regenguss ab



am Praca da República


Spritzteig auf dem Praca Conde de Agrolongo

Auf dem Heimweg kaufen wir noch ein paar Stücke aus Spritzteig, mit Puderzucker und Zimt bestreut, von einem Stand. Durchnässt erreichen wir unser Wohnmobil.


back      |      
next