d01.jpgd21.jpgd04.jpgd02.jpgd18.jpgd11.jpgd14.jpgd07.jpgd06.jpgd13.jpgd19.jpgd08.jpgd10.jpg

Montag, 15. August 2016



den Trabbi hat man wohl nach der Kreta-Safari 2002 hier stehengelassen

Jetzt wissen wir auch, warum es gestern so voll war in Paleóchora. Es hat mit dem heutigen Feiertag - Maria Himmelfahrt - zu tun. Nur dass er in Griechenland "Entschlafung der Gottesmutter" (Panagía, Gottesmutter)) heißt, und als einer der wichtigsten Feiertage gilt. Fast ist es, als würde der 15. August den Sommer in zwei Teile teilen. Vor der Muttergottes und nach der Muttergottes. Nach dem 15. August wünschen sich die Griechen "Einen guten Winter", als würde nicht noch der ganze Herbst dazwischenliegen. Daher also der große Ansturm gestern im Ort. Für uns bedeutet der heutige Feiertag der dritte und letzte Sturmtag. Annette geht vormittags mal ins Wasser und ist überrascht, wie kalt das Wasser ist. Eigentlich will sie wie immer lange schwimmen, aber nach drei Zügen kehrt sie um und geht wieder an Land. Sie erzählt Herbert davon. Und du weißt, dass ich nicht solche Zimperliese bin, aber das Wasser war klirrend kalt, sagt sie ihm.



wir sitzen wieder bei einem Frappé, schon um die Mittagszeit

Am frühen Nachmittag gehen wir dann wieder nach Paleóchora, wo es heute nicht mehr so zugeht wie gestern. Wir setzen uns wieder in unser Lieblingscafé. Heute fegt der Wind stärker durch die Gassen. In einer der Gassen riecht es in einer der Tavernen - Taverna Aristea - immer so gut nach Essen. Da wollen wir heute Abend mal einkehren. Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit so gut es geht bei Starkwind. Am Abend sind wir dann gegen 19 Uhr zwar so ziemlich die ersten, die bei der Taverne eintrudeln, aber kurz nach uns kommt ein Ansturm von Gästen. Nur gut, dass wir den Tisch ganz außen, fast schon auf der Gasse, genommen haben. Wir nehmen heute beide mal etwas ganz anderes als sonst, denn irgendwann wird man die griechische Küche auch müde, wenn man sich so lange im Land aufhält wie wir. Als wir wieder daheim sind, scheint es, als würde der Wind jetzt doch langsam mal aufhören. So würde einem morgigen Strandtag ja nichts mehr im Wege stehen.



abends gehen wir wieder nach Paleóchora hinein


 



diesmal probieren wir es in der Taverne Aristea



Kalí Órexi - Guten Appetit



die Kneipen und Cafés sind gut besucht

back       |      next