d19.jpgd18.jpgd07.jpgd02.jpgd10.jpgd08.jpgd13.jpgd01.jpgd21.jpgd14.jpgd11.jpgd06.jpgd04.jpg

Donnerstag, 25. August 2016



beim morgendlichen Einkauf im Minimarkt Maria

Heute Vormittag sind dicke Wolken am Himmel. Ein Anblick, den wir wirklich nicht mehr gewöhnt sind. Dazu geht noch ein ziemlicher Wind. Können wir die Markise also wieder einfahren, die wir nach unserem morgendlichen Einkauf ausgefahren hatten. Aber wie es dann immer so ist: Sobald die Markise eingerollt ist, ziehen die Wolken ab. Jetzt harren wir in der Sonne aus, denn der Wind ist immer noch zu arg für die Markise. Derzeit sind viele Amerikaner hier in der Bucht. Am frühen Abend erreicht uns eine sehr positive Nachricht: Das Grundstück, das wir noch besitzen in Sachsen und dessen Verkauf im letzten Jahr platzte, weil das Landwirtschaftsamt dem Verkauf nicht bzw. nur unter Auflagen zustimmte, kann jetzt doch verkauft werden. (Man hat unter anderem eine Beamte des Landwirtschaftsamts innerhalb der Behörde umgesetzt, weil es zu verschiedenen Beschwerden aufgrund von Fehlentscheidungen kam.) Der Makler, der das Grundstück im letzten Jahr kaufen wollte, hatte sich jetzt im Juni bei uns gemeldet. Für den neuerlichen Kauf des Grundstücks hatte er sich einen anderen Notar gesucht und dieser hat den Kaufvertragsentwurf dem Landwirtschaftsamt geschickt. Die haben nun grünes Licht gegeben. (Die zwei größeren der vier Flurstücke sind nun definitiv Bauland.) Da sind wir eigentlich ganz froh, denn was weg ist, brummt nicht mehr. Wir haben den Kaufpreis auch noch etwas höher getrieben. Heute Abend sitzen wir bis 22:20 Uhr draußen, und es ist verdammt feucht bei 72% Luftfeuchtigkeit. Alles klebt.



am Vormittag hängt der Himmel voller Wolken



Abend wird es in der Bucht von Stavrós



so schön ist es an der Mühle, deren Flügel sich drehen und drehen

back       |      next