d10.jpgd14.jpgd04.jpgd21.jpgd08.jpgd11.jpgd06.jpgd07.jpgd13.jpgd02.jpgd19.jpgd18.jpgd01.jpg

Montag, 29. August 2016



jetzt noch den Teppich mit Klarwasser abspülen

Wolkenloser Himmel und der Wind, der schweigt . . kaum zu glauben, wie das Barometer st-e - i  - g  -  t . . . Heißer Sommer in diesem Jahr, ist ein heißer Sommer, wie wunder-b - a -  r. Wie oft wir in diesem Sommer dieses herrliche Lied aus dem gleichnamigen DEFA-Film von 1968 geträllert haben. Einmal angehört, kriegt man es den ganzen Tag nicht mehr aus dem Ohr. (Gleich mal anhören auf youtube, gesungen von Chris Doerk und Frank Schöbel. Und schmunzeln.) Heute wird es also wieder ein heißer Tag, und als allererstes wäscht Annette mal den Teppich, der anschließend wieder ganz gut aussieht. Herbert hat jetzt noch dies und das an der Webseite zu tun, aber alles ist wieder im Lot. Wir sind viel im Wasser und denken jetzt schon mit Wehmut an unsere Abreise am kommenden Sonntag. Heute kommen drei Wohnmobile hier an. Als würden sie jetzt im Spätsommer alle auf die Insel kommen, weil es nicht mehr so heiß ist. Na ja, wir haben jedenfalls den besten Platz hier an der Bucht von Stavrós. Das übergetretene Wasser muss wohl verdunsten; es läuft nicht wieder ab. Und dann werden sich diese dicken Salzkrusten bilden, die wir überall am Boden sehen und die wir uns bis dato nicht erklären konnten. Heute Abend ist ganz schön was los am Himmel. Drei Flugzeuge kreisen immer wieder über den großen Berg und warten auf ihre Landung. Hier auf der Halbinsel Akrotiri ist ja der Flughafen von Chaniá. Eines der Flugzeuge ist voll beleuchtet und hat einen extrem starken Scheinwerfer, seine ganze eigene Milchstraße. Das haben wir noch nie gesehen. Die drei Flugzeuge warten wirklich sehr lange am Himmel, und Annette trällert "Ich drehe schon seit Stunden hier so meine Runden . . ." von Herbert Grönemeyers Mambo von 1984. Aber das kennt der Herbert auch wieder nicht; er hat früher immer nur gearbeitet, gearbeitet. Das ganze Lied singt Annette ihm jetzt vor, während wir unterm Sternenhimmel sitzen und uns die Italiener und Griechen vor ihren Wohnmobilen eh nicht hören können. Es ist ein milder Abend, und die Luftfeuchtigkeit, als wir zu Bett gehen, beträgt nur 39%. Also nicht alles klatschnass.



alles wieder tiptop sauber und frisch

back       |      next