d02.jpgd06.jpgd10.jpgd01.jpgd08.jpgd19.jpgd21.jpgd13.jpgd11.jpgd04.jpgd07.jpgd14.jpgd18.jpg

Mittwoch, 01. August 2012

unser Einkauf muss verladen werden

Wir wollen wieder zum Einkaufen nach St-Clar. Aber jetzt, da wir die neue Batterie für die Yamaha haben, haben wir schon zweimal festgestellt, dass sie nachmittags, bei großer Hitze, nicht ansprang. Morgens, wenn sie kalt ist, springt sie sofort an. So auch heute früh, als wir um halb zehn losfahren.

schnell den Helm auf . . .

Es passt alles gerade so hinein in den Koffer und unter den Sitz; das Mineralwasser kommt wie immer vorn zu Herberts Füßen, als das böse Erwachen kommt. Die blöde Yamaha springt nicht an. Und wir haben frisches Fleisch usw. dabei. Was tun? Wir schieben die Yamaha rüber zum Tanken, denn das hatte auch schon mal geholfen. Aber nichts passiert. Also richten wir uns darauf ein, die Yamaha nach Hause zu schieben.

. . . komm, spring schnell auf, aber dann springt die Yamaha nicht an

Wir sind auf den ersten Metern, weg vom Intermarché, als ein Auto anhält: Es sind zur großen Überraschung Deutsche, und das, obwohl hier doch nie welche zu sehen sind! Sie fragen, ob wir Probleme hätten und ob sie helfen können? Wir erzählen ihnen von unserem Unglück, und dass wir beladen sind mit Lebensmitteln. Da bieten sie uns an, uns heimzufahren, mit einem Anhänger wiederzukommen und die Yamaha abzuholen. Denn sie hätten hier ein Häuschen ganz in der Nähe.

Herbert hängt am Abschleppseil

Wir machen es dann so, dass Annette mit ihnen mitfährt und alle Lebensmittel mitnimmt, während Herbert die Yamaha nach Hause schiebt. Auf Deveze angekommen, redet Annette noch mit den Leuten, als ein Auto angebraust kommt mit zwei jungen Männern darin. Sie sind ganz aufgelöst, und stumm, das heißt, richtig stumm sind Stumme ja nicht. Sie geben Annette zu verstehen, dass sie ein Abschleppseil brauchen. Wahrscheinlich denken sie, dass Annette gar nichts weiß von Herbert, dass sie gar nicht dabei war. Schnell brausen sie wieder davon. Die beiden Deutschen fragen, ob die Männer von Deveze sind, aber Annette kann sich nicht erinnern, die beiden jemals gesehen zu haben.

Wir reden dann noch eine Weile, bis der Mann findet, dass es doch schön wäre, wenn wir uns nochmal wiedersehen. Es wäre doch so schön, mal wieder auf deutsch mit jemandem reden zu können. Er würde uns auch abholen, das würde ihm gar nichts ausmachen. Also gibt Annette ihm unsere Telefonnummer. Dann finden sie, dass sie doch schnell zurückfahren und nach Herbert Ausschau halten sollten. Wenig später kommt Herbert dann angerollt, am Abschleppseil am Auto der beiden jungen Männer. Annette hatte sich schon die Kamera zurechtgelegt. Puh, ist das ein aufregender Morgen. Wir bedanken uns erleichtert bei den Männern, die übrigens derzeit auf Deveze wohnen. Sie hatten Herbert auf der Straße überholt und wollten dann unbedingt helfen. Wir müssen dann erstmal alles verdauen. Morgen will sich Herbert die Yamaha mal zur Brust nehmen.

back |      next