d18.jpgd07.jpgd11.jpgd01.jpgd06.jpgd08.jpgd10.jpgd13.jpgd21.jpgd04.jpgd02.jpgd19.jpgd14.jpg

Montag, 08. August  2011



Blick auf die Île de Stuhan

Die Sonne scheint uns ins Fenster, als wir morgens die Augen aufschlagen. Ach, wie schön und wie gut das tut. Annette findet, dass wir ruhig heute noch in Carnac bleiben und spazieren gehen könnten. Wo wir schon mal da sind. Und dann fällt uns ein, dass man hinter Carnac, in Richtung La Trinité, mit dem Wohnmobil stehen kann, zumindest tagsüber. Also fahren wir dahin. Der Parkplatz ist im Ortsteil Le Men-Du, der direkt an Carnac-Plage anschließt und auch schon zu La Trinité gehört.



Blick auf den Grand Plage (Strand) von Carnac

Der Sandboden auf dem Parkplatz ist noch ganz nass vom vielen Regen und es geht heute auch ein ziemlicher Wind. Was sollen wir anziehen? Die Leute stecken in Jacken. Als wir also losmarschieren, nimmt Annette zumindest eine Weste im Rucksack mit. Ach, am Meer ist es ja doch am schönsten, die Salzluft steigt uns in die Nasen, und so kalt ist es dann auch wieder nicht.



es ist eine hübsche Strandbucht



hier reihen sich die Ferienhäuser am Boulevard de la Plage

Und Carnac oder vielmehr Carnac-Plage gefällt uns immer wieder gut, auch wenn jetzt im August alles ziemlich touristisch ist. Die schicken Häuser sind nun alle bewohnt. Zur Bummelmeile mit den Geschäften zieht es uns nicht, wir bummeln lieber am Hafen entlang und schauen aufs Meer. Wieder zurück am Wohnmobil fahren wir dann zu unserem angestammten Platz hinter Plouharnel, wo erstaunlich wenig Wohnmobile stehen. Und wir hatten gedacht, dass wir vielleicht gar nicht mehr unterkommen.



jetzt ist in Carnac-Plage immer was los




wir sitzen und schauen aufs Meer



zum Nacktsein am Strand ist es heute wohl zu kalt



unsere Tagesroute ca. 9,5km

back       |      next