d10.jpgd18.jpgd06.jpgd08.jpgd21.jpgd14.jpgd19.jpgd01.jpgd11.jpgd07.jpgd02.jpgd04.jpgd13.jpg

Dienstag, 09. August  2011



wir pflücken Brombeeren

Heute machen wir mal was ganz ausgefallenes: Wir pflücken Brombeeren und wollen diese zu Marmelade verkochen. Denn im letzten Jahr, als wir Leute beim Brombeerpflücken gesehen hatten, hatten wir uns gedacht, das machen wir auch. Und so haben wir in letzter Zeit unsere leeren Marmeladengläser aufgehoben, in Deutschland Gelierzucker gekauft und also geht es heute los.



langärmlig und in langen Hosen stürzen wir uns in die Büsche

In langen Ärmeln und Hosen geht das ans Pflücken. Die Brombeeren wachsen ja hier wie Unkraut und in Mengen. Später nehmen wir jeweils einen Lederhandschuh und können uns die hinteren Zweige heranziehen. Es dauert gar nicht so lange und das erste Kilo ist beisammen.



der Köchin wird es zu heiß

 

Jetzt alles waschen, mit dem Gelierzucker vermengen und los geht es. Puh, Annette wird es bald zu heiß, ja, selbst die kleine Kochschürze fällt. Nach vier Minuten Kochzeit, wobei die Brombeeren sprudelnd kochen müssen, wird alles in die Gläser gefüllt. Es geht total leicht und unsere Bordküche bleibt ganz ohne rote Flecken. Schließlich hat Annette früher jahrelang Marmelade gekocht, wenn auch meist von schwarzen Johannisbeeren. Mmh, wie das gut riecht an Bord. Na, da sind wir morgen beim Frühstück mal gespannt auf das Ergebnis. Wir bekommen übrigens drei Gläser zusammen, das vierte ist dreiviertel voll.



immer schön rühren



jetzt schnell in die Gläser füllen

back       |      next