d13.jpgd06.jpgd18.jpgd14.jpgd01.jpgd08.jpgd19.jpgd02.jpgd04.jpgd10.jpgd21.jpgd11.jpgd07.jpg

Mittwoch, 11. April 2012

 wir nehmen die Küstenstraße nach Gruissan

Der Blick in den Himmel verheißt nichts gutes. Alles bedeckt. Kein Wetter, um am Pool zu liegen. Und da fackeln wir nicht lange, sondern holen die Yamaha aus der Garage. Herbert schaut noch, welches der kürzeste Weg zum Lidl ist. Der nach Gruissan, nach Narbonne oder nach Coursan? Sie nehmen sich alle nicht viel, aber die Fahrt nach Gruissan auf der Küstenstraße ist vielleicht am hübschesten, glauben wir und fahren gegen Mittag los.

 beim Lidl in Gruissan kaufen wir ein

 Bereit zum Abflug?

Als hätten wir den Einkauf genau abgemessen, so passt alles unter die Sitzbank und in den kleinen Koffer der Yamaha. Annette hat dann noch den Rucksack voller Salatköpfe. Über Narbonne-Plage und Saint-Pierre sur Mer geht es dann heimwärts. Die Co-Pilotin macht während der Fahrt ein paar Fotos. Heute bei bedecktem Himmel schaut aber alles eher traurig aus.

in Narbonne-Plage geht es am Hafen vorbei

 Blick auf den Hafen von Narbonne-Plage    (alle Fotos entstehen während der Fahrt)

 wir durchfahren den Ort Saint-Pierre-sur-Mer

Flamingos stehen im Wasser, das sich zu beiden Seiten der Straße erstreckt. Camping La Grande Cosse liegt ja auf einer kleinen Landzunge und recht idyllisch so mitten in der Natur. Wir sind dann aber froh, als wir wieder daheim sind, denn kurze Zeit später fängt es zu regnen an. Wir verbringen den Tag an Bord und abends kommt es dann richtig dicke. Regen bis weit nach Mitternacht. Na, der April weiß eben auch hier nicht, was er will.

 diese schmale Küstenstraße führt direkt zum Camp und endet dort

back       |      next