d06.jpgd14.jpgd08.jpgd18.jpgd11.jpgd13.jpgd04.jpgd21.jpgd01.jpgd02.jpgd07.jpgd19.jpgd10.jpg

Samstag,  12. Juli 2008
 



Kanäle durchziehen die Altstadt von Aveiro

Aveiro wird oft das Venedig Portugals genannt. Der Canal Central windet sich durch die Stadt, und Bürgerhäuser im Jugendstil säumen das Ufer. Im Wasser dümpeln ein paar buntbemalte hochschnäbelige Moliceiros, die traditionellen Kähne der Tangfischer. Mit ihnen kann man Besichtigungstouren auf dem Kanal machen.



auf der Brücke über den Kanal



beim Schuster

Es gibt viele kleine handwerkliche Läden in der Altstadt. Wir finden einen ganz alten Schusterladen, der auch bereit ist, Herberts kaputte Sandale zu nähen. Alle vorher gefundenen Mister Minit Läden waren dazu ja nicht imstande.



in der Altstadt



mit vielen kleinen Geschäften

In der Altstadt finden wir auch einen kleinen Tante-Emma Laden, wo wir auf unserem Rückweg Kirschen kaufen wollen. Denn in den Supermärkten werden diese nicht angeboten. Wir bummeln weiter zum Platz der Republik.



auf dem Weg zum Praca República



der Praca da República



Blick auf die moderne Einkaufsmeile FORUM rechterhand

Irgendwann kommen wir zum Forum. Ein großes Einkaufszentrum mit vielen Boutiquen und Kneipen. Uns fällt ein Schnellimbiss namens Sopas auf. Die Hälfte der Portugiesen vor den Restaurants sitzt vor einer riesigen Suppenschüssel aus Keramik und isst zu Mittag.

Mit 3kg Kirschen setzen wir uns an den Kanal und beobachten die vorbeiziehenden Moliceiros. Am späten Nachmittag verlassen wir Aveiro, da unser Parkplatz, eine Baulücke, nicht gerade zum Übernachten einlädt. Wir suchen außerhalb der Stadt einen Parkplatz.



unsere Tagesroute 13 km

back      |       next