d19.jpgd14.jpgd11.jpgd02.jpgd10.jpgd18.jpgd21.jpgd06.jpgd08.jpgd01.jpgd04.jpgd07.jpgd13.jpg

    Montag,  02. Juni 2008
     



die Kathedrale von Jerez

Heute früh in Cádiz schlafen wir lange. Anschließend machen wir noch einen kleinen Einkaufsbummel, wir müssen ein paar Kleinigkeiten besorgen. Gegen Mittag machen wir uns dann auf nach Jerez.



die Mauern des Alcázars

In unmittelbarer Nähe des Alcázars finden wir einen Parkplatz in einer Seitenstraße. Dann machen wir uns auf den Weg ins Stadtzentrum. Es ist ganz schön heiß heute. In den Straßen herrscht ein ziemlicher Einkaufstrubel.



an der Plaza de la Yerba


Wie so oft zieht es uns auch hier einmal mehr zu den Markthallen. Die Fischhändler überschreien einander, es ist ein unglaublicher Lärm. Wir sehen alle möglichen Arten von Meeresfrüchten, und es riecht herrlich nach Meer. Draußen vor der Halle bieten alte Frauen Schnecken an. Der ganze Berg von Schnecken bewegt sich. Austern isst Annette ja schon, aber bei Schnecken muss sie doch passen.



die Schnecken sind ja ganz aus dem Häuschen




das Teatro Villamarta



Blick auf den Glockenturm der Kathedrale

Jerez lebt fast ausschließlich von seinen weltbekannten Sherry-Weinen. Es gibt viele Bodegas, die man besichtigen kann und in denen Kostproben angeboten werden. Wir wollen natürlich auch einen Weinkeller besichtigen. Da wir nahe der Bodega González Byass stehen, gehen wir dorthin. Leider gibt es heute keine Führungen mehr auf deutsch. 



Kachelmalerei für den Tio Pepe Sherry

Da wir nun schon einmal in Jerez sind, wollen wir auch einer Führung teilnehmen und verschieben daher unseren Besuch auf morgen. Fußlahm sind wir mittlerweile sowieso schon. Also verbringen wir den Rest des Tages mit Faulenzen im Wohnmobil.



Übernachtung in Jerez



unsere Tagesroute 40km

back      |       next