d01.jpgd06.jpgd19.jpgd07.jpgd14.jpgd04.jpgd11.jpgd10.jpgd21.jpgd18.jpgd08.jpgd13.jpgd02.jpg

Montag, 16. April 2007

Das Wetter wird heute wohl eher herbstlich. Wir wollen uns Nafplio anschauen. Am Hafen finden wir schnell einen Parkplatz. Nach einigen hundert Metern kehren wir zurück, um unsere Jacken zu holen, so kalt und windig ist es heute.



Bucht von Nafplio

Nafplio ist bekannt wegen des schönen Stadtbilds und der herrlichen Lage am Argolischen Golf. Romantische Tavernen und kleine Hotels, Boutiquen und Kunsthandwerker tragen zum besonderen Flair bei. Die Altstadt ist sehr steil am Berg gelegen.



Über den Dächern von Nafplio

Wir wandeln durch die vielen Gassen. Überall wird restauriert, viele Häuser bekommen eine Rundumerneuerung, es wird viel mit Farbe gespielt, sehr schön gelungen. Wir sind neugierig und wagen uns in eine der gerade restaurierten Wohnungen, die fast fertig ist. Offener Kamin, Dachterrasse mit Grillplatz lassen uns ins Träumen geraten. Diese Wohnungen werden wohl später an reiche Athener verkauft.


Es ist noch keine Saison und die Restaurants sind noch entsprechend leer. Die Tische sind sehr schön dekoriert und anheimelnd. Im Sommer wird man hier wohl kaum einen Platz bekommen.


Schade, dass der Himmel so wolkenverhangen ist, die Bilder wollen gar nicht recht gelingen. Die Farbenpracht kommt gar nicht zur Geltung. Jede Häuserzeile wäre ein Fotoj25iv wert.



das beliebte griechische Backgammon Spiel

Beim Verlassen der Stadt Richtung Epidavros finden wir sogar einen Lidl und füllen unsere Vorräte auf. In Epidavros befinden sich Ausgrabungen eines der größten Kurorte des Altertums. Der Eintritt kostet 6 EUR pro Person. Da uns aber nach Steinen nicht der Sinn steht, und wir sonst wenig Interesse an Ausgrabungen haben, verzichten wir auf den Besuch. Stattdessen machen wir es uns im Wohnmobil gemütlich und übernachten dort.

back      |       next