d08.jpgd07.jpgd13.jpgd02.jpgd11.jpgd01.jpgd19.jpgd10.jpgd06.jpgd18.jpgd04.jpgd21.jpgd14.jpg

Montag, 14. Mai 2007




Ein Ziegenhirt besucht uns

Aus der Ferne hören wir ein Gebimmel. Nach kurzer Zeit steht ein Ziegenhirt mit seinen Ziegen vor unserer Tür. Er freut sich sehr, Leute zu sehen, umarmt Herbert mehrmals und nennt ihn Kardesh (Bruder). Wir fragen ihn ein wenig nach seinen Tieren. Er sagt uns, dass er 200 Tiere hat, die Milch im Ort verkauft und den Käse nicht selbst macht. Die Ziegen laufen frei herum und finden ihren Weg in die Berge. Der Hirte wird immer redseliger. Zum Schluss schenken wir ihm eine Schokolade und er geht seiner Wege.War es bei den Griechen der Plastikmüll, so haben wir es in der Türkei nun mit Glas zu tun. Die Türken kommen abends mit ihren Autos an den Strand, trinken Bier und sonstigen Alkohol und werfen die leeren Flaschen aus dem Fenster. Und wir dachten immer, die Moslems dürfen keinen Alkohol trinken. Und dabei trinken sie nicht nur heimlich, sondern unheimlich. Wir beobachteten Jugendliche, die die leere Bierflasche in den Sand stellen und dann mit Steinen versuchen, sie zu treffen. Die Scherben bleiben natürlich im Strandsand liegen. Bei einer früheren Wanderung hatten wir schon einmal gesehen, dass leere Bierflaschen aus dem fahrenden Auto geworfen wurden, die dann im Straßengraben oder sonstwo landen. Von der Gefahr von Waldbränden ganz zu schweigen.


Morgen wollen wir weiterziehen. Wir entschließen uns, heute Abend noch einmal nach Cesme zu fahren, um dort zu übernachten. Wir müssen auch eine neue Maus kaufen, und dort können wir uns ins UMTS-Netz der vorgelagerten griechischen Insel einloggen, was schneller geht. Bei Herberts regelmäßiger Kontrolle des Fahrzeugs vor der Weiterfahrt sehen wir, dass sich ein größerer Stein zwischen die Zwillingsreifen geklemmt hat. Mit Mühen können wir ihn wieder herausschlagen.



Der Reifen hat sich einen Stein eingetreten

back      |       next