d11.jpgd07.jpgd06.jpgd21.jpgd14.jpgd13.jpgd01.jpgd19.jpgd18.jpgd04.jpgd02.jpgd08.jpgd10.jpg

Freitag,  6. April 2007



Unser Standort  N37° 53.386  E021° 06.698  

Wir beginnen den Tag mit dem Schreiben des Reiseberichts, obwohl wir uns vorgenommen hatten, dies immer abends zu tun, werden wir unserem Vorhaben untreu. Von unserem Wohnmobil aus haben wir einen Panoramablick auf das Meer und Herbert beobachtet mit dem Fernglas den Fährverkehr von Kyllini nach Zakinthos. .



Auf dem Weg nach Kastro

Wir überlegen, mit dem motorroller die Umgebung etwas zu erkunden, aber dann rappeln wir uns doch zu Fuß auf, in das Dorf Kastro zu gehen, das ca. 6 km entfernt ist. Und immer bergan. Zum Glück geht ein kleines Lüftchen, dass wir nicht so schnaufen müssen. Geht man die Straßen zu Fuß entlang, so wird einem der Müll am Straßenrand erst richtig bewusst. Wir haben mittlerweile manche Länder Europas bereist, aber so viel Müll am Straßenrand haben wir noch nirgends gesehen.



Blick auf Kastro

In Kastro gibt es eine Festung, die aber nur sonn- und feiertags geöffnet ist. Wir wandern ein wenig durch den Ort. Es ist alles sehr still, da das Leben erst wieder um 16 Uhr weitergeht. Wir wollen ein Brot kaufen und vertreiben uns bis 16 Uhr die Zeit in einem Café. Aber dann bleibt die Bäckerei doch geschlossen und wir müssen ohne Brot dem Heimweg antreten, an Zitronengärten vorbei. Es sieht schön und exotisch aus. Wir können in den nächsten Tagen Zitronenlimonade selbst anmischen.



Herbert im Café

back      |       next