d11.jpgd02.jpgd14.jpgd19.jpgd21.jpgd08.jpgd18.jpgd10.jpgd04.jpgd01.jpgd06.jpgd07.jpgd13.jpg

Donnerstag, 19. April 2007


Es geht Richtung Agia Marina. Von dort wollen wir mit der Fähre auf die Insel Euböa übersetzen. In vielen Serpentinen geht es bergab zu dem kleinen Hafen. Die Fähre steht schon bereit und wartet offenbar nur noch auf uns. Schnell ist das Ticket gekauft, 26 EUR. Ella, Ella (komm komm) hören wir die Fährmänner rufen. Kaum dass wir auf die Fähre gerollt sind, legt das Schiff auch schon ab. Wir konnten nicht einmal rückwärts wie alle anderen Fahrzeuge drauffahren.



Wir verlassen das Festland

Die Überfahrt dauert ca. 50min und die Fähre ist nicht stark belegt. Wir tummeln uns auf Deck, es geht an vielen kleinen Inselchen vorbei.



unter griechischer Flagge


Es ist immer wieder schön, auf Fähren zu sein. In der Ferne ist die Insel Euböa in Sicht. Wir sind gespannt, was uns dort erwartet.



Der Laderaum der Fähre



Hafen von Nea Stira

Auf der Insel angekommen, stellen wir uns in den Hafen und frühstücken erst einmal, obgleich es schon Mittag ist. Unser Tank ist fast leer und in Stira halten wir an einem Tante Emma Laden an, der auch 2 Zapfsäulen hat. Der Besitzer ist ein junger Grieche, der gut deutsch kann. Er hat 2 Jahre in München gelebt. Er sagt, dass die Strände, zu denen wir wollen, nicht so gut sind, weil diese noch nicht gesäubert wurden jetzt außerhalb der Saison. Er will uns wohl zu den Stränden hier in Stira locken.

back      |       next