d10.jpgd11.jpgd01.jpgd02.jpgd21.jpgd06.jpgd04.jpgd13.jpgd07.jpgd14.jpgd08.jpgd19.jpgd18.jpg

Donnerstag, 07. Juni 2007




Wohnung in einem Felsen 

Das Paar vom Souvenirladen wohnt auch in einer Höhlenwohnung, und sie laden uns ein, einmal ihre Wohnung zu besichtigen. Wir sind sehr neugierig und freuen uns. Wer hat schon die Gelegenheit, eine solche Wohnung privat zu sehen. Ayshe nimmt uns mit sich, und es geht 8 bis 10 Stufen in den Felsen hinunter. Es ist angenehm kühl hier.



Ayshe zeigt Annette den Doppelknoten 



Muzaffer im Höhleneingang



im Wohnbereich 

Sie kann ein wenig englisch und sagt uns, dass es Sommer schön kühl ist und im Winter warm. Die Wohnung ist komplett mit Teppichen ausgelegt, mehrere übereinander. Wir sind barfuß. Sogar eine Terrasse geht nach draußen. Es ist erstaunlich, wie gemütlich es hier herinnen ist. Und andererseits so geräumig.



Ist sie gar übergetreten? 

Ayshe knüft auch selbst Teppiche; sie zeigt uns den türkischen Doppelknoten. Gegen Mittag holt uns Muzaffers Freund, um uns nach Ürgüp zu einer Teppichfabrik zu fahren. (Die Gegend Kayseri ist berühmt für Teppichknüpferei.) Es geht in rasantem Tempo über die wirklich kurvenreiche Straße Kappadokiens.  



Eingangsbereich  Teppichfabrik



Teppichknüpferinnen

Ein Türke, der fließend deutsch spricht, führt uns durch die Hallen und erklärt uns alles, vom Seidenkokon über das Färben bis hin zum Knüpfen. Zu guter Letzt will er natürlich auch etwas verkaufen. Aber wir finden keinen Läufer, der uns zusagt (wir wollen beige und blau). 



der Seidenkokon wird aufgesponnen



Die Auswahl ist zu groß

Am späten Nachmittag verabschieden wir uns von unseren türkischen Freunden und machen uns auf den Weg Richtung Kayseri. Dort empfängt uns aber nur Großstadtgewirr, auf das wir jetzt jedoch kein Interesse verspüren. Und so fahren fahren wir weiter Richtung Sivas und übernachten unterwegs an der Straße. 



Auf dem Weg nach Kayseri



Schnee auf den Bergen

back      |       next