d10.jpgd08.jpgd14.jpgd04.jpgd18.jpgd01.jpgd07.jpgd02.jpgd21.jpgd13.jpgd19.jpgd06.jpgd11.jpg

Dienstag, 17. April 2007


Wir schlafen lange. Dann zuckeln wir gemächlich Richtung Korinth. In einer der Buchten sehen wir diese Ringe im Wasser und nehmen an, dass es sich um Fischzucht handelt. Mit dem Fernglas können wir erkennen, dass mit kleinen Booten an den Ringen gewerkelt wird.



Auf dem Weg nach Korinth

Auf der ganzen Fahrt freuen wir uns auf Souvlaki, uns knurrt schon der Bauch. Herbert weiß aus den 70er Jahren, als er mit Einheimischen durchs Land zogen, dass es immer hieß, am Kanal von Korinth gäbe es die besten Souvlaki. Noch heutzutage hat jedes Restaurant Werbetafeln "Souvlaki" an den Wänden, aber sie sind lange nicht mehr so wie damals. Heute sind sie wohl maschinell vorgefertigt. Trotzdem schmecken sie uns jetzt, und das Tzatziki ist ganz hervorragend gelungen.



Souvlaki am Kanal von Korinth

Auf der Brücke über den Kanal herrscht ein eisiger Wind. Jetzt ist noch sehr wenig Tourismus. Sobald ein LKW die Brücke passiert, fängt die Brücke zu vibrieren an, und Annette hat immer ein komisches Gefühl dabei. 



Der Kanal von Korinth

Seit neuestem kann man auch einen Bungee Sprung in den Kanal wagen. Der Kanal wurde zwischen 1882 und 1893 erbaut. Seine Wände sind bis zu 80m hoch. Er ist 6.343m lang, 24,5m breit und 8m tief.



Blick auf Peloponnes

back      |       next