d06.jpgd02.jpgd10.jpgd21.jpgd08.jpgd18.jpgd01.jpgd04.jpgd19.jpgd13.jpgd07.jpgd11.jpgd14.jpg

Start 2016 in Spanien

Sind wir also wieder gut in das neue Jahr gekommen. Aber egal, ob altes oder neues Jahr, die Mücken lassen uns auch jetzt nicht in Ruh'. Fast jeden Tag finden wir Mücken bei uns an Bord. Sie stechen uns zwar nicht, und sie machen nachts auch keinen Krach, aber sie sind halt da und wenn wir sie erschlagen, trocknet das Blut sofort ein auf der Hand.
  weiter lesen
 

Es geht in den Süden

Heute Vormittag wollen wir weiterziehen, um dem angekündigten Schnee voraus zu sein. Der Abschied von der Familie fällt nicht immer leicht, aber wir sehen einander ja im Herbst schon wieder. Auf die Autobahn geht es bis Kiefersfelden, wo wir noch beim Lidl die lange Einkaufsliste abarbeiten wollen.
  weiter lesen

Wir erreichen Peloponnes

Der Regen bleibt uns noch lange erhalten, aber als wir in Patra anlegen, sieht der Himmel deutlich besser aus. Von Bord kommen wir dann recht schnell. Als erstes wollen wir in Patra ein Geschäft von WIND finden, wo wir uns eine SIM-Karte und einen Stick kaufen wollen.
  weiter lesen
 

wir sind auf Kreta

Gestern auf der Überfahrt, so ab 20 Uhr, hatte es immer wieder stark geregnet, aber über Nacht blieb der Regen dann aus. Schade für unser Fahrzeug, das wie ein Wüstling aussieht. Jetzt am Morgen, als Annette wie immer um 6 Uhr aufsteht, liegen die beiden Nachbarhunde draußen auf dem Boden, als hätten sie die ganze Nacht so verbracht.
  weiter lesen

Es geht nach Frankreich

Unser Plan, früh loszufahren nach Karlsruhe, klappt irgendwie nicht. Wir kommen erst spät los, und dann die Irrfahrt durch Karlsruhe. Wieder eine andere Tour, obwohl wir jedesmal aus der gleichen Richtung kommen. Um 12:10 Uhr sind wir da. Genau vor uns fährt ein anderes Wohnmobil durch die enge Toreinfahrt und auf den Hinterhof der Fa. Crystop.
  weiter lesen
 

Der spanische Nordatlantik

In der Nacht fällt uns mit Schrecken ein, dass wir ja vergessen haben, auf der französischen Seite noch Autogas zu tanken. In Spanien gibt es doch viel weniger Tankstellen für Autogas. Na ja, vielleicht finden wir ja noch eine in Hendaye, dem letzten Ort in Frankreich.
  weiter lesen

Nordportugal mit Durotal

Heute früh regnet es mal etwas mehr als gestern. Beim Frühstück hören wir schon portugiesisches Radio, und das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Als der Regen aufhört, entleeren und füllen wir noch alles auf dem Stellplatz und dann kann es losgehen.
  weiter lesen
 

wir sind zur Überwinterung angelangt

Sonnenschein am Morgen. Die ersten Surfer sind auch schon im Wasser. Wir merken, dass wir jetzt immer südlicher kommen; weder sind die Nächte noch bitterkalt, noch die Morgen. Wir wollen heute noch weiter südlich kommen und gehen auf die Autobahn, die uns weiträumig um Lissabon führen wird.
  weiter lesen