d01.jpgd13.jpgd04.jpgd10.jpgd07.jpgd06.jpgd18.jpgd19.jpgd08.jpgd02.jpgd11.jpgd21.jpgd14.jpg

Das Jahr 2019 beginnt stürmisch

Heute geht es munter weiter mit dem Orkan. Mittlerweile fährt auch die Fähre zwischen Warnemünde und Hohe Düne nicht mehr. Es ist von umgestürzten Bäumen im Land die Rede. Gestern wurden ja auch alle Neujahrsbadevergnügen abgesagt, zum Beispiel in Prerow und in Binz.
  weiterlesen

 

 

Die Sommerreise beginnt

Wir wollen die Ostertage in Neustrelitz verbringen, denn wir mögen diesen Stellplatz nahe dem Hafen sehr gern. In Mirow tanken wir Diesel und Gas. Jetzt brauchen wir noch eine Autowäsche, und die findet sich in Neustrelitz. Alles läuft so gut, und auf dem Stellplatz findet sich noch ein Platz an der Stirnseite für uns.
  weiterlesen

 

     
     
     
     

 

Start 2018 in Südfrankreich

Jeden Morgen diese Freude, wenn wir aus dem Fenster schauen und das Licht auf die Boote im Hafen scheint. Allein für das Morgenlicht hat sich die ganze Fahrt in den Süden gelohnt.
  weiterlesen

 

 

Frühjahr 2018 in Portugal

Die Nächte so kalt und die Liebe so heiß. Annette fragt den Herbert, was er denn nun besser finde: 35 Grad in der Nacht wie auf Kreta, oder 5 Grad wie jetzt? Herbert findet 35°C besser, und wir müssen gerade an die 42°C Ende Juni denken, als es auf Kreta mal ungewöhnlich heiß war .
  weiterlesen

Wir erreichen das Douro-Tal

Es ist dann so gegen 10 Uhr, als wir auf die IP-4 gehen, die fast ganz leer ist heute am Samstag. Aber vielleicht ist hier generell wenig Betrieb auf den Straßen. Als Zwischenstop haben wir uns den Ort Mirandela ausgesucht, der genau auf der Route liegt, aber schauen wir erstmal, wie das Wetter wird. Wir gehen nahtlos von der IP-4 auf die Autobahn, die A-4, über, die hier aber nichts kostet, auch nicht per Funk, wie sie es seit einigen Jahren in Portugal haben für Schnellstraßen, die bis dato kostenfrei waren.
  weiterlesen

 

Es geht in die Algarve

Es regnet und es donnert in der Ferne. Immer wieder. Und wie grau es am Himmel ist. Heute werden wir die Sonne wohl nicht zu Gesicht bekommen. Wobei es überhaupt nicht kalt ist bei etwa 18°C draußen. Schön, dass wir nicht heizen müssen an Bord, denn die Heizungsluft kann einen auf Dauer auch umbringen. Gegen Mittag ziehen wir uns mal an und gehen nach Alcácer do Sal hinein.
  weiterlesen

 

Frühling in Portugal

Heute ist der Himmel wieder blau, steht einem Sonnentag nichts im Wege. Jetzt bei Vollmond sind Ebbe und Flut immer besonders stark; bis Vormittag ist Ebbe, und zwar so richtig heftig. Das Wasser fließt aus dem Rio Arade ab wie wild. Und dann kommen die Einheimischen mit Spaten und Eimern und graben nach Meeresfrüchten.
  weiterlesen

 

An der Atlantikküste entlang auf dem Heimweg

Nach dem Frühstück warten wir noch eine Weile bis halb zehn, bevor wir losfahren. Wir haben Hoffnung, in Saint-Jean-de-Luz auf dem Stellplatz am Bahnhof unterzukommen, aber wohl auch erst am späteren Vormittag, wenn Bettenwechsel ist und die ersten Wohnmobile weitergezogen sind.
  weiterlesen

Wir haben unsere Wohnung verkauft

An einem Mittwoch vor drei Wochen heimgekehrt, alles geputzt und für Besichtigungen zurechtgemacht, Donnerstag die Wohnung ins Internet gestellt und abends schon gleich die ersten Anrufe zwecks Besichtigung am Freitag und Samstag. Erste Besichtigung - Zusage. (Eine Frau in Scheidung, die unbedingt umziehen will.) Zweite Besichtigung - Zusage. (Abends zwei SMS mit deutlicher Zusage und Bitte um Zuschlag und Notartermin.) Dritte Besichtigung - Zusage.
  weiterlesen

 

An unserer neuen Heimat angekommen

Wir ziehen um 8 Uhr das Tagesticket, frühstücken und radeln dann los nach Warnemünde. Ruckzuck sind wir bis fast unterm Leuchtturm. Eigentlich soll man das letzte Stück Promenade ja nicht mit dem Fahrrad fahren, aber es sind erst ganz wenige Leute unterwegs. Heute sollen ja drei Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde sein, und wir fragen uns, wie die da alle unterkommen wollen am Anlegekai?
  weiterlesen

An der Mecklenburger Seenplatte

Heute trödeln wir nicht lange, sondern machen uns auf den Weg ins benachbarte Rechlin, das ganz am unteren Ende der Müritz liegt. Hier in Mirow sind wir ja nur an der Kleinseenplatte. Müritz - der größte Binnensee Deutschlands mit seinen 117qm Fläche. Mecklenburg-Vorpommern - das Land der Superlative: Der größte Binnensee (Müritz), die größte Insel (Rügen), die meisten Sonnenstunden (auf Usedom), das älteste Seebad (Heiligendamm).
  weiterlesen

 

Der Herbst an der Ostsee

So, heute noch der letzte Tag der Hanse Sail. Manche Veranstaltung musste ja aufgrund des Wetters - Regen und Sturmwarnung - ausfallen, so das Höhenfeuerwerk in Warnemünde gestern Abend. Der Sturm trat dann zwar nicht ein, aber die Segelboote fuhren ja gestern ohne offenes Segel aufs Meer. Für heute ist Wetterbesserung angekündigt, auch wenn es nicht gerade heiß wird.
  weiterlesen

 

Start 2016 in Spanien

Sind wir also wieder gut in das neue Jahr gekommen. Aber egal, ob altes oder neues Jahr, die Mücken lassen uns auch jetzt nicht in Ruh'. Fast jeden Tag finden wir Mücken bei uns an Bord. Sie stechen uns zwar nicht, und sie machen nachts auch keinen Krach, aber sie sind halt da und wenn wir sie erschlagen, trocknet das Blut sofort ein auf der Hand.
  weiter lesen
 

Es geht in den Süden

Heute Vormittag wollen wir weiterziehen, um dem angekündigten Schnee voraus zu sein. Der Abschied von der Familie fällt nicht immer leicht, aber wir sehen einander ja im Herbst schon wieder. Auf die Autobahn geht es bis Kiefersfelden, wo wir noch beim Lidl die lange Einkaufsliste abarbeiten wollen.
  weiter lesen

Wir erreichen Peloponnes

Der Regen bleibt uns noch lange erhalten, aber als wir in Patra anlegen, sieht der Himmel deutlich besser aus. Von Bord kommen wir dann recht schnell. Als erstes wollen wir in Patra ein Geschäft von WIND finden, wo wir uns eine SIM-Karte und einen Stick kaufen wollen.
  weiter lesen
 

wir sind auf Kreta

Gestern auf der Überfahrt, so ab 20 Uhr, hatte es immer wieder stark geregnet, aber über Nacht blieb der Regen dann aus. Schade für unser Fahrzeug, das wie ein Wüstling aussieht. Jetzt am Morgen, als Annette wie immer um 6 Uhr aufsteht, liegen die beiden Nachbarhunde draußen auf dem Boden, als hätten sie die ganze Nacht so verbracht.
  weiter lesen

Es geht nach Frankreich

Unser Plan, früh loszufahren nach Karlsruhe, klappt irgendwie nicht. Wir kommen erst spät los, und dann die Irrfahrt durch Karlsruhe. Wieder eine andere Tour, obwohl wir jedesmal aus der gleichen Richtung kommen. Um 12:10 Uhr sind wir da. Genau vor uns fährt ein anderes Wohnmobil durch die enge Toreinfahrt und auf den Hinterhof der Fa. Crystop.
  weiter lesen
 

Der spanische Nordatlantik

In der Nacht fällt uns mit Schrecken ein, dass wir ja vergessen haben, auf der französischen Seite noch Autogas zu tanken. In Spanien gibt es doch viel weniger Tankstellen für Autogas. Na ja, vielleicht finden wir ja noch eine in Hendaye, dem letzten Ort in Frankreich.
  weiter lesen

Nordportugal mit Durotal

Heute früh regnet es mal etwas mehr als gestern. Beim Frühstück hören wir schon portugiesisches Radio, und das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Als der Regen aufhört, entleeren und füllen wir noch alles auf dem Stellplatz und dann kann es losgehen.
  weiter lesen
 

wir sind zur Überwinterung angelangt

Sonnenschein am Morgen. Die ersten Surfer sind auch schon im Wasser. Wir merken, dass wir jetzt immer südlicher kommen; weder sind die Nächte noch bitterkalt, noch die Morgen. Wir wollen heute noch weiter südlich kommen und gehen auf die Autobahn, die uns weiträumig um Lissabon führen wird.
  weiter lesen

 

Start 2017 in Portugal

Schön ruhig war die Nacht, und keine Menschenseele kam noch hierher. Das neue Jahr begrüßt uns mit einem stürmischen Wind, der ja gestern Abend nachgelassen hatte. Die Sonne geht als knalloranger Ball auf, und dann kann es beginnen, das neue Jahr. Wir überlegen, ob wir nach dem Frühstück mal zu einem der Strände hinunterlaufen sollen?
  weiterlesen
 

Es geht auf die Adria-Magistrale

Als es dann über die Grenze nach Kroatien geht, interessiert sich niemand für unsere Pässe. Wir werden so durchgewinkt. Wir fahren bis Umag und müssen ja auch irgendwo einen Geldautomaten finden, wo wir Kuna, die kroatische Währung, ziehen können.
  weiterlesen

Montenegro / Albanien

Wenige Kilometer trennen uns jetzt noch von Albanien. Dann kommt die Grenze. Wir wundern uns, dass man jeden so ausführlich kontrolliert. Manche müssen ihren Kofferraum öffnen. Und das alles bei der Ausreise aus Montenegro?
  weiterlesen
 

Korfu / Lefkas / Peloponnes

An Bord der Lefkimmi fühlen wir uns dann richtig wohl. Fast das ganze Schiff für uns allein bis auf eine paar Fußgänger, die auch noch an Bord kamen. Ein letzter Blick auf Igoumenitsa - und dann legt das Schiff auch schon ab.
  weite lesen

Sommer/Herbst auf Kreta

An Auskünften, ob die Fähre denn nun am Freitag geht oder nicht, hatte es immer geheißen, fragen sie am Nachmittag wieder nach, aber zu 99% würde die Fähre am Freitag abgehen, wenn auch erst um Mitternacht, praktisch wenn der Streiktag, der Freitag, vorbei ist.
  weiterlesen
 

Start in die Überwinterung

So, jetzt noch die Federbetten einräumen und die allerletzten Dinge. Kühlschrank aus, alle Stecker raus. Bevor wir losfahren, fahren wir noch mit dem Auto durch die Waschanlage und zur Bibliothek, die geliehenen Bücher zurückgeben. Das alles dauert länger als wir dachten. Dann kann es losgehen
  weiterlesen

 

Bisher führten unsere Reisen durch Polen ins Baltikum und zurück über Finnland und Schweden. In Südosteuropa bereisten wir Kroatien, Griechenland und die Türkei bis an die syrische Grenze. Von dort aus ging es zur Schwarzmeerküste. Überwintert haben wir bisher in Sizilien, Spanien und ganz oft in Portugal. Den Sommer verbringen wir am liebsten in Frankreich. Marokko war uns ein besonderes Erlebnis und wir  waren begeistert von dem Land. Unser liebstes Reiseziel ist Kreta.