d02.jpgd08.jpgd18.jpgd13.jpgd14.jpgd07.jpgd06.jpgd21.jpgd10.jpgd01.jpgd04.jpgd19.jpgd11.jpg

Donnerstag, 08. März 2012



wir sind im Palácio do Gelo in Viseu

Am späten Vormittag verlassen wir Erstarreja mit vollen bzw. leeren Tanks und entschließen uns, in Richtung Spanien zu fahren. Unser heutiges Ziel ist Viseu; da waren wir vor zehn Jahren auf unserer ersten gemeinsamen Reise nach Portugal schon mal. Auf der A25 geht es flott voran bis zur Ausfahrt Viseu (Vi-se-u). Dann aber sehen wir ein Schild für einen Jumbo Supermarkt und fahren in diese Richtung und gelangen auf diese Weise an ein riesiges Einkaufszentrum namens Palácio do Gelo - Eispalast. Total beeindruckt und begeistert sind wir von der Architektur; auf mehreren Etagen sind Geschäfte und Restaurants verteilt; ganz oben ist die Pista Gelo - die Eisbahn.



bei Fnac (einem Musikgeschäft) hören wir uns etliche Alben an

Wir bummeln durch mehrere Geschäfte und finden sogar ein richtiges Musikgeschäft - Fnac heißt es. Dort halten wir uns lange auf, suchen uns zwei CDs aus und fragen, ob wir mal hineinhören können? Das können wir uns brauchen dafür nur jeweils den Strichcode in ein Gerät einzuscannen und schon spielt die Musik los. Und dann finden wir, dass Fado nicht das richtige für uns ist, der Gesang ist zu schwer- und wehmütig, und vor allem verstehen wir ja die Texte nicht. Und so suchen wir weiter, probieren bestimmt 20 Alben aus, und zwar ein jeder von uns. Am Ende sind es drei Alben, die wir kaufen wollen. Von Rita Guerra "Retrato" und von Teresa Salgueiro sind es zufällig zwei Alben, die wir ausgesucht haben: Obrigado und Você e Eu.



Blick auf die namengebende Eisbahn - die Pista Gelo

Ganz oben unterm Dach ist dann auch die namengebende Eisbahn - die Pista Gelo. Rings umher sind hier oben die Cafés und Kneipen, alles toll angelegt. In der Pastelaria do Palácio bestellen wir uns Kaffee und Kuchen und setzen uns auf die Terraço Panorâmico. Hach, wir müssen doch unsere letzten Tage in Portugal noch richtig genießen.



wir setzen uns auf die Terraço Panorâmico



diesen Blick haben wir von ganz oben (da ganz hinten steht unser Wohnmobil)

Es ist 16 Uhr, als wir den Palácio verlassen. Jetzt fahren wir noch in die Stadt hinein, aber überall ist so viel Betrieb, dass wir unsere Suche nach einem Platz für die Nacht bald aufgeben. Wir fahren wieder hinaus und setzen unsere Fahrt auf der A25 fort. Bei Mangualde gibt es einen Rastplatz, aber der gefällt uns nicht und so fahren wir noch bis Celorico, wo es zwar auch nicht wesentlich besser ist, aber das geht schon für die Nacht. Abends legen wir mal das Album Obrigado (=Danke) ein und merken da erst, was für ein Juwel wir ausgesucht haben. Die Musik geht uns sehr ans Gemüt; die Stimme von Teresa Salgueiro ist einzigartig. Die Nacht ist relativ ruhig für die Lage an der Autobahn.



weiter geht es auf der A25 durch bergiges Land


 



kurz vor Celorico stellen wir uns auf einen Rastplatz für die Nacht



unsere Tagesroute ca. 135km

back       |      next