d18.jpgd06.jpgd19.jpgd04.jpgd07.jpgd02.jpgd21.jpgd08.jpgd11.jpgd01.jpgd10.jpgd14.jpgd13.jpg

Dienstag, 12. Juni 2012

Eigentlich wollten wir ja heute weiterfahren, aber dann können wir uns irgendwie nicht dazu aufraffen. Dazu kommt noch, dass unser Platz und alle Wege auf Devèze total aufgeweicht sind von den vielen Regenschauern, die in den letzten Tagen herunterkamen. Etliche Wechsel von blauem Himmel zu totaler Bewölkung und Regenpladdern. So geht es Annette auch, als sie heute am frühen Nachmittag wieder schwimmen geht: Der Himmel sieht vielversprechend aus, aber nach einer halben Stunde zieht sich alles zu; sie geht schnell wieder an Land, wird aber vom Regen zu sehr überrascht. Also stellt sie sich im kleinen Schuppen unter, in dem im Winter die Sonnenliegen usw. sind. Da steht sie dann eine gefühlte Ewigkeit. Na, zwanzig Minuten sind es aber bestimmt. Dann kann sie heimkehren. Und wie so oft in letzter Zeit reden wir wieder über den Prozess und dass die Schottlandreise der eigentliche Grund war, den Termin von ursprünglich 23. 06. auf 28.04. vorgezogen wurde. Und wie wir uns damals darüber geärgert hatten, dass es dem Beklagten wie immer gelungen war, dem Gericht seine eigene Terminierung aufzuzwingen. Jetzt sind wir natürlich froh, dass alles einen früheren Ausgang nimmt. Na, wir wollen auch endlich mal aufhören, jetzt ständig vom Prozess zu reden bzw. zu schreiben. Und morgen ziehen wir weiter, garantiert.

back       |      next