d06.jpgd01.jpgd08.jpgd21.jpgd04.jpgd10.jpgd11.jpgd02.jpgd19.jpgd13.jpgd18.jpgd07.jpgd14.jpg

Sonntag, 20. Dezember 2015



wir verlassen Praia da Rocha

Um sieben kommt der Regen. Erst ganz wenig und dann ganz viel. Als wir beim Frühstück sitzen, wird es richtig dunkel draußen, sodass unsere kleine Adventkerze mal richtig zur Geltung kommt. Wir sitzen wieder bei Tee und allem, was dazugehört. Immer stärker wird der Regen. Irgendwann gegen zehn Uhr wird es besser, sodass wir jetzt losfahren können. Erstmal wollen wir hinüber nach Ferragudo, bei der Waschanlage im Hafen Wasser tanken. Wir biegen dann noch schnell ab zur Marina; Annette will schauen, ob es noch ein gutes Buch zu tauschen gibt im runden gelben Haus der Marina. Es gibt fast gar keine Bücher mehr dort, aber Annette findet noch eines: Good in Bed, von Jennifer Weiner. Dann geht es durch Portimão, das jetzt nach dem Regen richtig frisch aussieht. Über die schöne alte Brücke und hin zur Waschanlage. 50 Cents und unser Tank ist voll. Dann geht es zurück und in Richtung Alvor.



ein Blick in den Hafen von Portimão


 



durch die Einkaufsstraße von Portimão geht es



wir kommen über die herrliche Palmenallee nach Alvor hinein

Wir kommen über die herrliche Palmenallee, wo die Palmen dicht an dicht stehen. Was für eine Pracht. Wir kommen dann auch am Stellplatz von Alvor vorbei, der ganz schön voll ist. Aber da wollen wir eh nicht hin; der ist uns jetzt nach dem Regen zu aufgeweicht. Manche haben sogar Wäsche draußen hängen, als hätten sie vom Regen gar nichts gemerkt. Wir stellen uns auf den Parkplatz vom Strand, wo wir auf Schotter stehen. Dann rappeln wir uns auch auf zu einem Gang durch Alvor, wo heute Markt ist. Ein schöner Obst- und Gemüsemarkt von den Einheimischen. Das ist alles beste Bioware aus eigenem Anbau. Alvor liegt an einer kleinen Bucht, in der das Wasser ganz ruhig ist. Es sieht immer schön aus, wie die Boote auf spiegelglattem Wasser liegen. Jetzt nach dem Regen ist kaum etwas los; schade für die Geschäftsleute und Restaurants, denn der Sonntag ist immer der umsatzträchtigste Tag der Woche. Wir setzen uns noch in eine der Kneipen, den Yacht Club. Draußen sind die Tische und Stühle ja noch regennass, aber hier drinnen ist es richtig gemütlich. Musik spielt auch. Dann gehen wir heimwärts und schauen uns noch den Strand an. Große Wellen kommen, und der Strand ist hier natürlich vom feinsten. Wie überall in der Algarve. Den Rest des Tages verbringen wir bei uns an Bord, und am späten Nachmittag wird es heller draußen. Der Abend ist dann recht kalt, weil der ganze Tag ja kaum Sonne gesehen hat. Wir gehen früh zu Bett.



ganz schön voll ist der Stellplatz von Alvor



im Hafen von Alvor



heute ist Markt im Hafen von Alvor



Alvor liegt in einer geschützten Bucht



was für eine Beschaulichkeit


 



in Alvor



was für ein Fang - selbst in den Eimern steckt noch mancher Fisch



wir sitzen im Yacht Club


 



der Strand von Alvor ist toll, wie man es nicht anders kennt in der Algarve



am Nachmittag wird es wieder etwas heller



unsere Tagesroute ca. 6km

back       |      next