d06.jpgd04.jpgd01.jpgd14.jpgd21.jpgd02.jpgd19.jpgd07.jpgd18.jpgd10.jpgd13.jpgd08.jpgd11.jpg

Freitag, 25. Dezember 2015



wir fahren über Albufeira

Morgens schauen wir uns den Film "Ist das Leben nicht schön?" an, den Klassiker von 1946. Im Bett. Ein schöner Film, ohne den üblichen Hollywood-Kitsch. Als wir dann um 10 Uhr aufstehen, merken wir, dass der Strom gar nicht läuft. Herbert geht nach draußen und will mal schauen, ob es vielleicht an unserer Kabeltrommel liegt. There's no electric, sagt ihm einer unserer englischen Nachbarn. Na toll. Da wird uns die Abreise ja nicht schwerfallen, und unsere Batterien sind eh voll. Als wir beim Frühstück sitzen, schleppen die anderen Nachbarn einen großen Grill zu sich ans Wohnmobil. Und drei Sack Grillkohle. Die Nachbarn stehen übrigens seit gestern Abend mit drei Fahrzeugen im Karree. Das wird also heute munter weitergehen mit Halligalli. Die Holzkohle qualmt jetzt schon ganz gewaltig. Wir packen alles zusammen und fahren dann ab.



tolle Kreisverkehre haben sie in Albufeira

Unser Ziel ist Tavira, wo es neben der neuen Markthalle einen neuen Parkplatz für jedermann gibt. Jetzt haben wir also die N125 vor uns, aber heute am Feiertag werden wohl wenige Leute unterwegs sein. Zu allem Überfluss biegt Herbert auch noch nach Albufeira ab. Als wäre die Nationalstraße noch nicht schlimm genug, müssen wir jetzt auch noch über jede Schikane bzw. Erhöhung und über jeden zu tiefen Gullydeckel fahren. Albufeira haben wir ein einzigesmal besucht, in 2002, und dann nie mehr. Haben wir auch nichts verpasst. Als wir wieder auf der N125 sind, beschließen wir, in Richtung Loulé abzubiegen und hintenrum, über São Bras de Alportel, nach Tavira zu fahren. Die Straße verläuft parallel zur N125. Und was für eine gute Straße die R270 ist. Eigentlich dürfte man diesen guten Tip gar nicht verraten. Es geht über mehrere Dörfer, die Straße geht in Kurven und immer sehen wir die Berge und die schöne Landschaft. Dann ist Tavira erreicht, und wir sind die einzigen auf dem Parkplatz. Jetzt schreibt Annette erstmal den gestrigen Tag, und dann machen wir es uns gemütlich an Bord. Die Sonne lacht, aber es ist recht kalt und zum Rausgehen sind wir zu faul. Abends essen wir uns den restlichen Nudelsalat mit dem Rest Spanferkel. Später trudeln noch vier Wohnmobile hier ein; vielleicht auch nur, weil sie uns hier sehen.


 



kilometerlang geht es durch Albufeira



diesmal fahren wir über Loulé und São Bras de Alportel, auf der N270



Durchfahrt durch Loulé



die Straße heißt jetzt R270 und ist in richtig gutem Zustand



es geht durch ein paar Dörfer und herrliche Landschaft



wir erreichen Tavira



unsere Tagesroute ca. 78km

back       |      next