d02.jpgd18.jpgd14.jpgd19.jpgd04.jpgd21.jpgd08.jpgd06.jpgd01.jpgd13.jpgd11.jpgd10.jpgd07.jpg

Samstag, 26. Dezember 2015



dieses Foto entsteht, kurz bevor wir den Nachbarn mit den Starterkabeln helfen

Die Sonne steigt heute als orangefarbene Kugel auf. Aber so richtig warm wird es auch heute wieder nicht, als wäre die Luft jetzt raus und als käme jetzt der Winter. Wir wollen noch unser restliches Guthaben vom Internet verbrauchen, das noch bis heute Abend läuft. Am Vormittag kommen unsere holländischen Nachbarn und fragen uns, ob wir ihnen helfen könnten. Ihr Globescout (Kastenwagen) springe nicht mehr an. Starterkabel hätten sie dabei. Also fahren wir die paar Meter zu ihnen und schwups, springt deren Motor auch gleich schon wieder an. Lange bleiben wollen wir auf dem Parkplatz auch nicht mehr; an der Markthalle ist wieder Flohmarkt und ein ziemlicher Andrang. Wir wollen nur bis Castro Marim und uns dort, falls Platz ist, auf den Stellplatz stellen. Kurz vor Vila Real de Santo António tanken wir noch Gas. Es ist wieder genau einen Monat her seit dem letztenmal, und es passen 28 Liter in die Flaschen. In Castro Marim sind ein paar Plätze frei. Herbert ist noch fleißig an der Webseite am Arbeiten. Um 15 Uhr gehen wir noch zum Corvo-Supermarkt und kaufen zwei kg Äpfel der Sorte Fuji, die mögen wir immer sehr. Ansonsten haben wir längst alles eingekauft, wie zwei Kilopackungen Kaffee der Marke Delta, ganze Bohnen, für unsere Kaffeemaschine daheim. Bei Kaffee denken immer alle an Italien, aber man sollte die uralten Verbindungen, die Portugal mit Brasilien hat, nicht unterschätzen. (Das ist wie mit Italien und Athiopien, der früheren ital. Kolonie.) Was können wir ansonsten noch berichten vom heutigen Tag? Eigentlich nicht viel. Bis zum Abend sind alle freien Plätze vom Stellplatz wieder besetzt. Morgen geht es für uns auf nach Spanien. Olé.



wir verlassen Tavira



die letzten Kilometer auf portugiesischem Boden liegen vor uns



die Nationalstraße ist in katastrophalem Zustand



da hinten ist schon die Brücke, die Portugal und Spanien verbindet bzw. trennt



wir verbringen unsere letzte Nacht auf dem Stellplatz in Castro Marim



unsere Tagesroute ca. 31km

back       |      next