d02.jpgd19.jpgd21.jpgd14.jpgd08.jpgd18.jpgd13.jpgd01.jpgd06.jpgd11.jpgd07.jpgd04.jpgd10.jpg

Freitag, 26. Dezember 2014



eine Möwe stellt sich auf unser Dachfenster

Am Morgen tappt eine Möwe über unser Dach und stellt sich auch noch auf unser Dachfenster. Wir können schnell ein Foto machen. Dann sitzen wir beim Frühstück, während es draußen immer sonniger wird. Heute wollen wir alle mal den neuen Holzweg entlanglaufen, den man in Carvoeiro im Herbst letzten Jahres angelegt hat. Den hatten wir gesehen, als wir letzten Sonntag beim Weihnachtsmarkt in Carvoeiro waren. Gegen Mittag fahren wir los und haben den Ort dann auch wieder für uns allein; der Trubel fehlt heute gänzlich.



jeden Tag haben wir diesen tollen Ausblick aus dem Fenster



wir erreichen Carvoeiro



in der Strandbucht von Carvoeiro



wir laufen den neuen Holzweg entlang

Es läuft sich dann richtig toll auf dem neuen Holzweg; man könnte hier problemlos mit Kinderwagen oder Rollstuhl fahren. Und die Ausblicke, die wir hier haben, sind natürlich grandios. Fast kann man das Holz noch riechen. Es ist eine hübsche Felsenküste, die sich hier um Carvoeiro entlangzieht. Auf halbem Wege gibt es die Hotelanlage Algar Seco. Jedes Zimmer und jeder Bungalow muss einen tollen Blick aufs Meer haben. Irgendwann endet der Holzweg und es geht normal auf steinigem Weg weiter. Allzu weit laufen wir jetzt nicht mehr, aber ein großer Felsbogen erwartet uns noch. Es ist eine traumhafte Küste, zumal das Wasser heute wieder so türkisfarben ist. War das im letzten Winter auch so? Wir können uns nicht entsinnen.


 



alles haben sie toll angelegt


 



was für eine Küste



ein Kiosk für den Sommer



wir laufen bis zu diesem Felsbogen

Den Rückweg laufen wir die Straße entlang und kommen so durch den Ortsteil Praia do Carvoeiro. Ein paar Restaurants und Ferienhäuser gibt es hier, aber nichts ist überdimensioniert. Jetzt wollen wir uns noch auf einen Kaffee ins Algar Seco setzen, bzw. an die Poolanlage. Hach, was für ein nettes Plätzchen so ganz ohne Wind und Wolken. So lässt sich der 2. Weihnachtstag aushalten. Manfred lässt sich noch die Villas und Bungalows der Hotelanlage zeigen und schlägt vor, dass wir alle uns für ein oder zwei Wochen hier einmieten, aber wir mögen nicht. Wir bleiben lieber im Wohnmobil und ehrlich gesagt wären uns die 1.000 Euros für zwei Wochen auch zu schade. Jetzt, wo man den Pool nicht nutzen kann, weil das Wasser viel zu kalt ist und so. Da sind wir lieber im Sommer auf FKK-Camps und können da dreimal so lange bleiben. Wir tun dann noch ein paar Schritte durch Carvoeiro und machen uns auf den Heimweg. Eine Weile können wir dann noch draußen sitzen, bevor es zu kalt dafür wird.



in der Hotelanlage Algar Seco



hier kann man sich schön die Zeit vertreiben


 



zurück in Carvoeiro - wir begeben uns auf die Heimfahrt

back       |      next