d04.jpgd01.jpgd08.jpgd18.jpgd06.jpgd14.jpgd19.jpgd07.jpgd21.jpgd11.jpgd02.jpgd10.jpgd13.jpg

Mittwoch, 17. Dezember 2014



als wir nach einer Stunde zurückkommen zum Waschsalon, herrscht dieser gewaltige Andrang

Morgens werden noch die allerletzten Wäschestücke zusammengesucht und dann fahren wir los zum Waschsalon. Heute sind wir die ersten dort. Als wir alles in die Maschine stecken, werden wir plötzlich angesprochen in einem extrem schwäbischen Dialekt. Es ist jemand - Walter - den wir vor bestimmt 5 Jahren hier in der Algarve kennengelernt haben. Über die Jahre immer mal wieder hier im Winter, und jetzt eben im Waschsalon. Nachdem die Maschinen laufen, schlagen wir ihm und seiner Frau Gerlinde vor, uns doch einfach auf einen Kaffee in die Rezeption zu setzen. Dort erzählen wir dann dies und jenes. Die beiden verbringen schon seit 14 Jahren den Winter immer im Süden, sind im Sommer aber daheim in Deutschland. Sie kommen aus Trier und haben ja die Mosel vor der Haustür. Dann ist die Wartezeit vorbei und alles muss wieder auf den Wäscheständer. Heute trocknet die Wäsche sehr gut; die Sonne lacht, was will man da mehr am allerletzten Tag, den wir hier in Praia da Rocha verbringen werden? Der Nachmittag vergeht damit, den Kühlschrank abzutauen, die Betten wieder frisch zu beziehen, die Yamaha in die Garage zu stellen und uns zu überlegen, wo wir denn nun eigentlich die Feiertage verbringen wollen? Mit Rosi und Manfred. Morgen wollen wir erstmal nur auf den neuen Stellplatz namens KM64 Parque Autocaravanas, kurz vor Guia von hier aus. Dort wollen wir die Batterien laden. Ansonsten haben wir mit Rosi und Manfred vereinbart, die Feiertage in Ferragudo zu verbringen. Es wird jedenfalls Zeit, dass wir von hier aufbrechen, denn es wird uns zu unruhig mit den vielen Neuankömmlingen auf dem Platz.



eine Tasse Kaffee, bevor wir uns an die Arbeit machen

back       |      next