d19.jpgd14.jpgd10.jpgd04.jpgd18.jpgd01.jpgd11.jpgd13.jpgd08.jpgd07.jpgd06.jpgd02.jpgd21.jpg

Dienstag, 16. Dezember 2014



was für ein dunkler Himmel, als wir durch Portimão gehen

Für einen zweiten Waschtag sind die Wettervorhersagen zu schlecht, und der Himmel ist dann auch ganz zugezogen, als es morgens hell wird. Das wird also heute nix mit dem Waschen. Aber viel länger können wir es hier jetzt nicht mehr aushalten, denn unsere Tanks werden voll bzw. leer. Gegen Mittag fahren wir mal mit der Yamaha los, nur so als Zeitvertreib nach Portimão. Zuerst noch schnell zur Post hier in Praia da Rocha, eine Weihnachtskarte abschicken. Hier ist es bestimmt nicht so voll wie auf der Hauptpost in Portimão. Es fängt kurz an zu nieseln, als wir schon unterwegs sind. Aber dann geht das Wetter einigermaßen, auch wenn der Himmel bedrohlich schwarz wird. Die Auslagen der Konditoreien rings um den Hauptplatz von Portimão sind ja immer wieder ein Foto wert. Was man aus Marzipan alles formen kann. Annette findet das Schwein bzw. die Sau mit den Ferkeln so süß. Wir müssen jetzt nur noch schnell eine Flasche Wein für den Abend - es gibt mal wieder Spaghetti mit Meeresfrüchten - und ein Paket Waschpulver kaufen. Dann wollen wir es uns daheim an Bord gemütlich machen. Aber dann sehen wir, dass die Anzeige fürs Frischwasser fast auf Null steht. Fahren wir also schnell noch mit vier Plastikgallonen zur Tankstelle und holen 24 Liter Wasser. Als Notnagel bis übermorgen, wenn wir abreisen werden.



eine Tapas-Bar hat neu eröffnet


 



dieses kleine Kunstwerk will doch hoffentlich keiner essen



die Auslagen der Konditoreien sind hier wirklich schön

back       |      next