d06.jpgd19.jpgd07.jpgd10.jpgd11.jpgd14.jpgd02.jpgd13.jpgd08.jpgd04.jpgd18.jpgd21.jpgd01.jpg

Dienstag, 17. Dezember 2013



es geht nach Norden

Heute früh trödeln wir lange herum, oder ist es der Wein von gestern Abend, der uns noch in den Knochen steckt? Jedenfalls haben wir noch nicht mal gefrühstückt, als Rosi und Manfred um halb elf, also halb zehn portugiesischer Zeit vor unserer Türe stehen. Manfred meint, dass wir doch noch einen Tag länger in Sagres bleiben könnten, weil es windstill ist und die Sonne sich zeigt. Aber Herbert will dann doch weiter, und so fahren wir jetzt direkt los, ohne Frühstück. Aber erstmal nur zur Tankstelle schräg gegenüber vom Intermarché, wo man neuerdings Wasser fürs Wohnmobil tanken kann. Für 2 EUR, so steht es auf einem kleinen Schild.



wir erreichen Vila do Bispo

Dann zum Lidl in Vila do Bispo, wo wir alles kaufen, was wir bis Weihnachten und auch für Weihnachten brauchen. Denn da, wo wir hinwollen, gibt es ja so gut wie keine Einkaufsmöglichkeiten mehr. Unser Einkaufswagen ist vollgepackt mit Obst und Gemüse, Rotwein, Cola, einer Flasche Beirão, portugiesischem Likör, und allem, was Herbert für seinen legendären Nudelsalat braucht und noch viel mehr. an der Kasse haben wir 100,78 EUR zu zahlen. Uff. Jetzt alles verstauen, während der Himmel schon immer mehr zuzieht.



beim Lidl kaufen wir ein für 100,78 EUR



Durchfahrt durch Vila do Bispo



an der Markthalle geht es vorbei

Jetzt geht es durch Vila do Bispo und an der Markthalle vorbei in Richtung Praia da Cordoama, einer Strandbucht, die wir im letzten Spätsommer für uns entdeckt hatten. Die Fahrt dorthin ist sehr hübsch, die Straße gut, und als wir jetzt ankommen, sind nur ein einziges Wohnmobil und zwei kleine VW-Busse da. Es ist ein tolles Gefühl, aus dem Auto zu steigen, die Salzluft in der Nase zu haben und die gewaltigen Wellen zu sehen. Sie krachen weißschäumend an den Strand. Wir sehen uns das Schauspiel von einem erhöhten Felsen aus an und haben dann erstmal unser Frühstück. Um halb zwei bzw. halb eins.



wir sind auf der Straße zum Praia da Cordoama



die Straße ist gut ausgebaut



Ankunft an der herrlichen Strandbucht von Praia da Cordoama



Hundi wird mit Wasser aus der Gallone abgewaschen



wir schauen uns erstmal um für einen ersten Eindruck



die Strände am Atlantik sind ja immer so grandios



jetzt müssen wir aber endlich frühstücken



die Wellen kommen mit großen Getöse an den Strand

Die Sonne sehen wir heute nicht mehr; es wird auch peu à peu kälter draußen. Um halb vier mag Annette nicht mehr draußen sitzen. Rosi ist auch längst zu sich an Bord gegangen. Haben wir heute also drinnen unseren Kaffee, aber dann mag Herbert lieber einen Tee. Alles ist so gemütlich drinnen, die dicke Kerze brennt, die Teetassen auf dem Tisch, dass wir doch eigentlich unsere lieben Nachbarn zu uns holen könnten. Rosi mag nicht, aber Manfred kommt mit seinem MacBook Air oder so ähnlich. Er kann sich immer so begeistern für die neue Technik und insbesondere Apple, und wir sind in diesen Sachen doch so altmodisch und nutzen noch Programme, die über zehn Jahre alt sind. Die sich aber immer noch bewähren. Wir sitzen dann bis 18 Uhr zusammen, während draußen ein Regenschauer nach dem anderen herunterkommt. Na, vielleicht ist ja bis morgen der restliche rote Sand von unserem Phoenix abgewaschen? Die Nacht wird mild, aber das Tosen der Wellen hört nicht auf. Ein ganz schöner Krach auf Dauer.



spät nachmittags kommen Regenschauer herunter



Abend wird es am Praia da Cordoama



unsere Tagesroute ca. 13km

back       |      next