d06.jpgd10.jpgd04.jpgd07.jpgd01.jpgd08.jpgd21.jpgd13.jpgd19.jpgd14.jpgd11.jpgd02.jpgd18.jpg

Donnerstag, 26. Dezember 2013



die Möwen trinken aus dem Brunnen, der heute läuft

Wir hatten ja lange nicht mehr davon berichtet, dass Manfred immer wieder Probleme mit seinem Bordstrom hat. Sowohl das als auch der Umstand, dass der Generator, den er sich damals im November von Deutschland aus schicken lassen wollte, nie hier ankam. Es hatte geheißen, dass die Verpackung nicht den Versandanforderungen entsprochen hätte, oder so ähnlich, und der Generator wäre nach Speyer in Deutschland zurückgeschickt worden. Woraufhin Manfred ihnen mitgeteilt hatte, dass er den Generator gar nicht mehr haben will. Jetzt, ein paar Tage vor Weihnachten, teilte man ihm mit, dass der Generator auf dem Postamt in Portimão sei und er ihn sich dort abholen könne. Heute ist ja kein Feiertag mehr in Portugal, und so will er heute das Problem in Angriff nehmen. Ist nur noch das Problem mit der Sprache. Und so soll Annette mal am Kassenhäuschen einen Einheimischen bitten, auf dem Postamt in Portimão anzurufen und zu fragen, ob das Paket überhaupt dort ist oder ob es noch ein Extralager gibt. Ob man da überhaupt an der richtigen Adresse wäre. Es spricht dann sogar jemand deutsch am Kassenhäuschen, aber derjenige sagt ihr, dass die Leute auf der Post einem solche Auskünfte am Telefon nicht sagen würden. Sie würden irgendwas sagen, aber nicht das, worum es geht. Am besten gehe man persönlich auf die Post und fragt dann dort.



Häuserfassaden kann man auch so verzieren statt sie zu verschandeln

Und das machen wir alle jetzt, wir gehen nach Portimão zur Post. Gottlob ist das Wetter gut und wir sehen sogar die Sonne. Dann die Überraschung an der Post: Wir stehen vor verschlossenen Türen, vor einem roten Zettel, der in der Tür hängt: Die Post hat am 26. 12. geschlossen. So ein Mist. Heute ist doch gar kein Feiertag mehr. Das wissen auch die Einheimischen, die scharenweise kommen und an der verschlossenen Tür ziehen. War also der ganze Weg umsonst heute. Wir setzen uns dann alle in das Café vom Casa Inglesa, aber die Luft ist raus bei uns allen. Dann geht es wieder heim. Eigentlich wollten wir heute schön flanieren gehen in der Marina von Praia da Rocha, verabreden uns auch für anderthalb Stunden später, gehen dann aber doch nicht. Für eine Weile sitzen wir draußen in der Sonne, aber keiner mag so richtig reden. Irgendwo hatte Manfred gelesen oder gehört, dass unzustellbare Pakete irgendwann versteigert würden. Wie kann sowas möglich sein? Warum gehen die Sachen nicht an den Absender zurück?



wir laufen ein wenig durch Portimão auf dem Heimweg



schick ist es an der Uferpromenade von Portimão


 



überall wohnen die Störche in der Stadt



so viele Wohnmobile sind auf dem Stellplatz von Praia da Rocha

back       |      next