d06.jpgd18.jpgd02.jpgd10.jpgd19.jpgd13.jpgd04.jpgd01.jpgd08.jpgd07.jpgd21.jpgd11.jpgd14.jpg

Mittwoch, 04. Dezember 2013



auf der Fahrt zum Portimão Retail Center

So, heute wollen wir endlich mal zum großen Einkaufspark, dem sogenannten Portimão Retail Center, fahren. Da gibt es C&A, Casa, Worten usw. Mal ein bisschen umschauen und ein paar Sachen zum Anziehen kaufen. Um elf fahren wir los und wollen bei C&A anfangen. Als wir die Yamaha parken, sehen wir überall bunte Plakate mit Boas Compras darauf. Gute Einkäufe, wenn man das übersetzt. Es ist immer eine Art Einkaufsgutschein in Höhe von 5 EUR darauf abgebildet. und das Datum 1 a 15 Dezembro. Na, schauen wir mal. Beim C&A kaufen wir für Herbert eine neue Weste und für Annette zwei Blusen. In XL, weil doch hier die Sachen immer so klein ausfallen. An der Kasse liegen stapelweise kleine bunte Zettel aus, das gleiche Design wie die Plakate draußen. Wir fragen mal, was es damit auf sich hat? Man sagt uns, dass wir mit unserem C&A Kassenbon zu Bricomax gehen sollen. Das machen wir, das ist gleich nebenan. Ein Baumarkt. Aber dann sehen wir neben den Kassen einen kleinen Stand wieder mit dem gleichen bunten Logo. Annette zeigt den Kassenbon her. Verschiedene Daten vom Kassenbon werden in eine Liste eingetragen und dann bekommt Annette den Coupon in Höhe von 5 EUR. Der gelte im gesamten Einkaufspark außer bei Minipreço, dem Supermarkt.



jetzt haben auch wir so einen Einkaufsgutschein



so sieht er aus

Im Kleingedruckten lesen wir dann, dass man einen Einkauf von mindestens 40 EUR gehabt haben muss, und dass man seine Einkäufe bzw. Kassenzettel auch addieren könne, um auf 40 EUR zu kommen. Für die 5 EUR wiederum müsse man mindestens einen Einkauf in Höhe von 15 EUR haben. Als nächstes gehen wir zu Casa, einer Kette, die Geschirr, Kerzen, Kissen, alle möglichen Einrichtungsgegenstände für Haus und Wohnung verkauft. Dort finden wir zwei schöne Weihnachtsdekorationen, die man ins Fenster hängt und die mittels LED-Lampen und einer winzigen Batterie leuchten. Ein Herz und einen Engel nehmen wir. Und dann noch zwei Espressotassen aus Glas mit Metallhenkel und zwei kleine Packungen Teelichter mit Goldstaub. Unser Einkauf liegt knapp über 15 EUR und als wir den Coupon an der Kasse vorlegen, wird der uns prompt angerechnet. Jetzt zu Worten, wo Herbert sich die iPads anschauen will. Er findet, dass die Preise hier in Portugal niedriger sind als anderswo. Annette geht zur Musikabteilung und hört sich diverse CDs an, bestimmt fünfzehn, bis sie ein Album (Doppelalbum) findet, das ihr gefällt. Es handelt sich um portugiesische Musik, versteht sich. Das kauft sie dann auch. Herbert hat sich die Preise und Infotafeln der iPads und Galaxies usw. abfotografiert. 



wir sind im Casa, wo es schöne Dinge fürs Einrichten gibt



an der Kasse vom Casa

So, jetzt machen wir uns auf die Heimfahrt, fahren zum Pingo Doce auf der anderen Straßenseite, um dort wieder Kuchen zu kaufen. Aber unseren Lieblingskuchen, Guardanapo, was übersetzt Serviette heißt und auch so aussieht, haben sie nicht. Von da aus zum Continente-Einkaufskomplex, wo wir oben bei Vodafone schon mal neues Guthaben fürs Internet kaufen. Dann kehren wir kurzerhand in der Burger Ranch ein auf ein Menu Clássico für uns beide. Man kann hier oben ganz nett sitzen, alles ist immer so sauber und irrsinnig laute Musik gibt es hier auch nicht wie zum Beispiel in Spanien. Wir fahren dann noch zum nächsten Pingo Doce, denn derer gibt es drei in Portimão. Es dauert ewig, bis Annette endlich mal dran ist. Es sind nur fünf Leute vor ihr dran, aber alle wollen sie Kaffee und das dauert endlos lange. Herbert bleibt draußen bei der Yamaha.



in der Burger Ranch im Continente- Komplex



alles ist jetzt so schön heimelig

Dann sind wir wieder daheim und unsere lieben Nachbarn sind es auch; die waren ja auch unterwegs mit den Rädern. Heute ist es angenehm mild, sodass wir uns alle nach dem Abendessen draußen versammeln und den Rest des Rotweins vom Sonntag trinken. Bis halb sieben Ortszeit können wir bleiben ohne übermäßig zu frieren. Rosi hat Kerzen und Räucherstäbchen (Zedernholzgeruch) aufgestellt. Mittlerweile glauben wir, dass es ein toller Winter wird und dass das herrliche Wetter uns noch lange Zeit erhalten bleibt. Auf der Wetterkarte hatte es geheißen "Schönwetter, so weit das Auge reicht". Mehr wollen wir doch gar nicht.



barfuß durch den Winter

back       |      next