d14.jpgd18.jpgd21.jpgd11.jpgd04.jpgd10.jpgd06.jpgd01.jpgd19.jpgd13.jpgd08.jpgd02.jpgd07.jpg

Sonntag,  13. Dezember 2009



Blick auf die Stadtmauer von Óbidos

Heute früh wollen wir noch einmal durch die Gassen laufen, weil es gestern schon so schattig war. Es ist Sonntag und es herrscht großer Andrang von ganzen Familien, die in die Weihnachtsstadt wollen. An den Kassen bilden sich Schlangen, an denen wir gelassen vorbeischlendern können.



in den verwinkelten Gassen



in der Rua Direita mit ihren Souvenirläden



es geht immer bergauf und -ab

Diesmal gehen wir abseits der Rua Direita die Stufen hinauf zur Stadtmauer. Wunderschöne uralte Gassen mit schnuckeligen Pensionen säumen unseren Weg. 



in einem Café oberhalb der Stadtmauer

Oben angekommen gibt es ein Café; auf den Mauervorsprüngen liegen Kissen, auf die man sich setzen und Kaffee schlürfen kann. Annette jedoch findet diesen Hängesitz, in den sie sich fallen lässt.



hier geht es zur Weihnachtsstadt



am Fuße der Pousada mit Blick auf die Kirche



eine kleine Straßenkreuzung



auf einer Weihnachtsbaumausstellung

Mitten im Ort befindet sich ein Wald von unzähligen Weihnachtsbäumen. Jeder ist einzigartig, es sind jeweils Schilder angebracht, von welchen Geschäftsleuten oder Kindergärten usw. diese Bäume dekoriert und aufgestellt wurden. Jetzt fehlt nurmehr ein Glühwein in der Hand.



die Igreja de Santa Maria



wir waschen mal wieder das Auto

Am Nachmittag fahren wir dann weiter, es geht wieder an die Küste, die uns ja doch nie loslässt. Auf dem Weg halten wir an einer Autowäsche, denn es wird höchste Zeit, das Wohnmobil nach all dem Regen zu waschen. Fast schaut es aus, als würde Herbert das Fahrzeug weiß streichen, so viel Dreck kommt herunter.



eine Bucht kurz vor Ericeira



unser Platz in Ericeira

Unser Ziel ist Ericeira. Eine Traumküste mit zahlreichen Badebuchten erwartet uns. Wir haben einmal mehr Glück und Herbert sieht unterhalb der Straße einen perfekten Parkplatz mit Sicht auf den Ort. Von hier aus werden wir wohl in fünf Minuten zu Fuß im Zentrum sein. Heute Abend schlafen wir bei Meeresrauschen ein.



diesen schönen Blick haben wir aus unserem Fenster




unsere Tagesroute ca. 66km


back      |      
next