d06.jpgd04.jpgd02.jpgd01.jpgd11.jpgd14.jpgd10.jpgd08.jpgd13.jpgd21.jpgd19.jpgd07.jpgd18.jpg

Samstag,  12. Dezember 2009



unser Übernachtungsplatz in Sao Martinho do Porto

Es ist sehr windig, die ganze Nacht ging es schon so. Aber es scheint ein schöner Tag zu werden. Nachdem wir am Reisebericht weitergeschrieben haben, bummeln wir gegen Mittag noch einmal durch den Ort.



die Bucht von Sao Martinho



die Promenade von Sao Martinho

vor der Stadtmauer von Óbidos

Am frühen Nachmittag fahren wir dann weiter in Richtung Óbidos. Unterwegs in Caldas da Rainha machen wir noch halt und kaufen fürs Wochenende ein. Längst haben wir uns den Lidl abgewöhnt und kaufen nur bei einheimischen Supermärkten. Denn erstens sind die Waren dort frischer, zweitens schmecken sie besser und günstig sind sie auch.



gekacheltes Gewölbe im Stadttor

In Óbidos angekommen gibt es sogar einen ziemlich großen Wohnmobilstellplatz. Mit Frischwasser und Entsorgungsstation. Aber ohne Strom. Hier begegnen wir auch wieder einem belgischen Paar, das wir schon in Batalha kennenlernten.



die Hauptgasse durch Óbidos

Es ist schon fast fünf, als wir uns auf den Weg durch die Gassen von Óbidos machen. Vor sieben Jahren waren wir schon einmal hier und erkennen jetzt manches wieder. Hübsche Gassen mit zahlreichen Souvenirgeschäften zieren die Gassen.



es wird Ginja in Schokoladenbechern ausgeschenkt

Vor zahlreichen Geschäften sind Tische aufgebaut, an denen Sauerkirschlikör (Ginja) in kleinen Bechern aus Schokolade ausgeschenkt werden. Überhaupt wirkt hier alles recht weihnachtlich. In einem Teil der Altstadt ist eine Weihnachtsstadt - Vila Natal - aufgebaut. Es wird Eintritt verlangt, aber das ganze ist doch mehr etwas für Kinder. Wir jedenfalls geben das Eintrittsgeld von zusammen 14 EUR lieber in einem der wunderbaren Cafés aus.




in einem gemütlichen Café

Herbert bestellt sich ein Stück Weihnachtskuchen und Annette nimmt sich ein kleines Käsetörtchen. Dazu gibt es zwei Cappucini. Die Tür zur Gasse ist offen und dann ist es uns doch etwas kalt am Tisch. Überhaupt sind wir von der Dekoration hier im Café begeistert, insbesondere die Tische. Unter einer Glasscheibe sind schöne weihnachtliche Sachen drapiert.



Kaffee und Kuchen



Frauen beim traditionellen Brotbacken

Auf dem Heimweg kaufen wir bei den Frauen noch ein kleines Brot mit eingebackenem Schinken. Huch, ist es jetzt kalt draußen, Auch hat der Wind den ganzen Tag nicht nachgelassen. Jetzt versuchen wir es mit Gemütlichkeit an Bord.



unsere Tagesroute ca. 22km


back      |      
next