d18.jpgd08.jpgd14.jpgd11.jpgd19.jpgd21.jpgd13.jpgd07.jpgd01.jpgd04.jpgd10.jpgd02.jpgd06.jpg

Montag,  28. Dezember 2009

Ab heute gelten auf dem Campingplatz bis nach Silvester Hauptsaisonpreise. Und da wir ohnehin Silvestermuffel sind und Lissabon jetzt auch ausreichend genossen haben, geht es für uns heute definitiv weiter. Aber es regnet und regnet und regnet. Da wollen wir warten, bis wir eine trockene Stunde erwischen, um unsere Thermomatte von der Windschutzscheibe nehmen zu können. Am Nachmittag checken wir dann endlich aus, aber offiziell hätten wir sogar bis 19 Uhr bleiben können.



auf der Brücke Ponte 25 de Abril mit der Christo-Figur im Hintergrund

Zuerst einmal tanken wir in Lissabon noch für 1 EUR/Liter Diesel. Insgesamt tanken wir auch noch 29 Liter Gas in die Flaschen. Wir hatten schon die Befürchtung, dass wir über Weihnachten ohne Gas auf dem Campingplatz gestanden hätten. Nun stellt sich jedoch heraus, dass wir noch 15 Liter in einer Flasche hatten. Dann geht es über die Brücke und am Christo Rei vorbei Richtung Süden.



wir erreichen Alcácer do Sal

Hinter Setúbal verlassen wir die Autobahn A2 und nehmen die IC1 Richtung Alcácer do Sal. Dort kommen wir wiederum im Regen an. Der Ort gilt als Salzburg am Fluss Sado, da man von der Burg auf die Dächer der Stadt und über den Fluss schauen kann. Die Stadt ist auch das Tor zum Alentejo, einer Region Portugals.



diese Brücke führt über den Rio Sado in Alcácer

Da es so stark regnet, haben wir keine Lust weiterzufahren. Auch offen wir, dass wir morgen die Stadt im trockenen besichtigen können. Denn  von unserem Parkplatz haben wir einen hübschen Blick über den Rio Sado auf die Burg.



unser Übernachtungsplatz gleich hinter der Brücke



unsere Tagesroute ca. 95km

back      |      next