d13.jpgd18.jpgd01.jpgd21.jpgd11.jpgd07.jpgd04.jpgd19.jpgd14.jpgd02.jpgd08.jpgd10.jpgd06.jpg

Freitag,  04. Dezember 2009
 



mehrere Brücken führen über den Kanal

Um 8 Uhr brechen wir auf; wir wollen früh in Porto sein. Auf der Autobahn fängt es zu regnen an; in Porto wird der Regen stärker. Wir sind schon auf der Fahrt in Richtung Innenstadt (Gaia), aber es regnet und das Verkehrschaos macht uns ganz nervös. Eigentlich haben wir nicht die mindeste Lust auf eine Großstadt. Und da wir Porto bereits kennen, drehen wir beim nächsten Kreisverkehr um und verlassen die Stadt.



Blick auf die Markthalle im Hintergrund

Wir halten uns in Richtung Aveiro. Kurz vor der Stadt steuern wir ein Einkaufszentrum an und füllen unsere Vorräte auf. Wieder einmal haben wir das Gefühl, dass die Preise sehr erschwinglich sind. Bei einem Preis von 0,93 EUR für den Liter Diesel müssen wir natürlich auch den Tank füllen. Zusätzlich füllen wir noch den Tank für den Generator.



im Hintergrund die Kirche Sta. da Apresentacao



am Canal Central

In Aveiro finden wir am Canal S. Roque einen schönen Parkplatz. Alles ist hier schön angelegt und gepflastert. Dann machen wir uns auf in die Stadt. Etwas irritiert sind wir, dass in der Altstadt kein bisschen Weihnachtsschmuck angebracht ist.



in der Rua dos Mercadores



die Rua Coimbra

Es ist Mittagszeit; viele Schüler bevölkern die Stadt. Wir gehen zum Einkaufszentrum Forum Aveiro. Hier ist es wieder recht weihnachtlich. Die Gastronomiemeile ist komplett in Schülerhand. Ansonsten ist aber eher wenig los hier herinnen.



Blick vom Forum Aveiro auf den Canal Central



im Forum Aveiro


Wir haben das Gefühl, dass um diese Jahreszeit hier an der Küste doch alles ziemlich ausgestorben ist. Wir sollten vielleicht doch wieder ins Landesinnere fahren, wo alles traditioneller ist. Besonders jetzt um die Weihnachtszeit.



auf dem Praca da República



der Praca Marqués de Pombal



auf dem Praca Melo Freitas



die Kirche S. Goncalinho



am Canal de S. Roque

Unser Parkplatz mit Blick auf den Kanal und mehrere Brücken, die darüber führen, gefällt uns so gut, dass wir uns entschließen, die Nacht hierzubleiben. Heute ist auch unsere erste Gasflasche leer. Also kamen wir fast 3 Wochen mit einer Füllung aus.



unser Platz für die Nacht



unsere Tagesroute ca. 120km


back      |      
next