d01.jpgd06.jpgd11.jpgd04.jpgd19.jpgd18.jpgd02.jpgd10.jpgd13.jpgd08.jpgd21.jpgd14.jpgd07.jpg

Dienstag,  15. Dezember 2009



Hinweis auf das Surfparadies Ericeira

Es ist strahlender Sonnenschein, aber eine eisige Kälte. In der Nacht fiel das Thermometer auf 3°C. Jetzt wollen wir weiterfahren nach Mafra, das ganz in der Nähe ist.



das Klosterschloss von Mafra

Absolutistische Königsmacht demonstriert das gewaltige barocke Klosterschloss in Mafra. Die Superlative: 880 Räume mit 5.200 Türen, 2.500 Fenstern und 9 Innenhöfe auf insgesamt 40.000qm. 220m lang ist die Hauptfassade, 114 Glocken hängen in den Kirchtürmen und 232m Korridor liegen zwischen den Räumlichkeiten des Königs und der Königin.



einer der 880 Räume des Schlosses

im Trophäenzimmer

Der Eintritt beträgt 5 EUR pro Person. Dann tauchen wir ein in die Pracht. Aber es ist ziemlich kalt hier herinnen. Man kann endlos laufen und immer wieder kommen Räume, die sehr sehenswert sind. 



Blick in die Klosterkirche



die Bibliothek mit etwa 35.000 Bänden

Weitaus am schönsten ist die Bibliothek mit ihren 35.000 Bänden. Der Raum selbst ist 85m lang und 9m breit. Aber ein rechts Gefühl für diese Dimension bekommt man nicht, da die Bibliothek mittels Seilen abgesperrt ist, sodass man sich nur im Eingangsbereich aufhalten kann.



Und wohin geht es jetzt?



Übernachtungsplatz mit Festbeleuchtung

Am Ende der Besichtigung ist Annette ganz durchgefroren, auch in der Stadt ist es klirrend kalt. Sie sagt, hach jetzt eine heiße Soljanka. Und prompt ist Herbert bereit, ihr eine schöne Suppe zu kochen. Wir kaufen schnell alle Zutaten, stellen uns am Ortsausgang auf diesen Parkplatz, kochen die Soljanka und lassen den Tag ausklingen.



unsere Tagesroute ca. 10km


back      |      
next