d10.jpgd01.jpgd02.jpgd07.jpgd19.jpgd21.jpgd08.jpgd18.jpgd06.jpgd11.jpgd13.jpgd14.jpgd04.jpg

Samstag, 18. August 2012


wir sehen den Azibo-Stausee von der Schnellstraße aus

Wir sind früh auf den Beinen und unterwegs und haben ja sowieso den Vorteil, dem Land eine Stunde voraus zu sein, denn wir haben unsere Uhren nicht auf portugiesische Zeit umgestellt, damit wir nicht jeden Abend die Tagesschau verpassen. Und so sind wir jetzt morgens immer die ersten, die aus dem Bett kommen. Unsere Fahrt soll heute immer weiter südwestlich gehen in Richtung Meer. Laut Landkarte gibt es kurz vor Macedo de Cavaleiros einen Stausee; vielleicht können wir dahin, denken wir uns.



diese Straße führt zum Stausee

Dieser Stausee, der Barragem de Azibo, ist dann sogar ausgeschildert, aber weil die Schnellstraße eine einzige Baustelle ist und man vor lauter rotweißen Pylonen nicht sieht, wo man denn nun abbiegen soll, verpassen wir die Abzweigung. Den See können wir schon von weitem sehen; er ist gar nicht so klein. Und so will Herbert gern irgendwo drehen, was ihm im Dorf Santa Combinha gelingt. Der See ist dann wirklich nicht allzu klein, und auch die Straße, die zum See führt, ist noch nicht ganz fertig gebaut.



ach, das Blau ist eine Wohltat im Auge



Blick auf den großen Badestrand - den Praia Fluvial



alles ist ganz toll und schick angelegt

Ach, der Anblick der beiden Badestrände - Praia Fluvial (fluvial ist alles, was am Binnenwasser ist) - ist eine Freude. Alles ist schick und modern angelegt, mit Duschen und Bars und allem. Der Parkplatz, auf den wir uns stellen, ist um diese Zeit noch ganz leer, aber wie gesagt, wir sind dem Land ja immer eine Nasenlänge, ääh Stunde voraus. Es wird wieder ein heißer Tag, die Leute kommen in Strömen, wir gehen auch mal ins Wasser, auch wenn das eine Überwindung ist, und abends wird die Musik an der Bar irre laut bis zum frühen Morgen. Aber wegfahren wollen wir im dunkeln auch nicht mehr, und so sitzen wir den Lärm aus.

auf diesem Parkplatz sind wir morgens die einzigen

erstmal frühstücken wir, bevor die Affenhitze kommt

Blick auf unsere Badestelle am Morgen



unsere Tagesroute ca. 41km

back       |      next