d19.jpgd18.jpgd10.jpgd08.jpgd06.jpgd04.jpgd01.jpgd14.jpgd07.jpgd21.jpgd11.jpgd02.jpgd13.jpg

Montag, 20. August 2007




Wasserstraße in Empuriabrava

Ein Bummel durch Empuriabrava macht immer wieder Spaß. Heute wollen wir uns einmal den Immobilienmarkt anschauen. Wenn einer wie wir so lange unterwegs ist, gehen einem viele Gedanken durch den Kopf. Manchmal überlegen wir, ob wir nicht für mehrere Jahre ein Domizil im Ausland mieten und im Gegenzug unsere Wohnung in Bayern vermieten sollten. Aber dann denken wir an die triste Winterzeit in diesen Ländern, denn Sonne ist nicht alles. Und so werden wir uns vielleicht niemals von unserem geliebten Bayern trennen.



Hafenanlage mit Tower

Bein einem Gang durch die Stadt stellen wir fest, dass doch viel Kitsch angeboten wird und manches Ladenlokal seit geraumer Zeit seinen Mieter sucht. Mittags fahren wir mit unserem Mobil wieder zum Strand zu unserem alten Stellplatz zurück.   



Wir trinken einen Eiskaffee

Wir sind mal wieder mutig und springen zwischen den Angezogenen nackend ins Wasser. Prompt zieht sich der Nachbar auch die Hosen aus und ein strahlend weißer Popo zeigt sich uns. Das Mittelmeer ist wesentlich wärmer und wir bleiben eine Ewigkeit im Wasser. Als der Strand dann doch zu voll wird, ziehen wir uns ans Wohnmobil zurück. Aus dem Wohnmobil neben uns spielt die Musik lauter und wir hören Marianne Rosenberg. Deutsche Musik im Ausland ist immer eine Wohltat. Besonders wenn Herbert dazu noch einen Eiskaffee für uns bereit. Allerdings ohne Vanilleeis, dies gibt unser Kühlschrank nicht her. Wir reden dann noch eine Weile mit den Nachbarn. Sie haben natürlich nicht die Zeit wie wir und jede Regenwolke macht sie traurig, denn es zieht langsam wieder ein Gewitter auf. Da die letzte Nacht ungestört verlief, richten wir uns auf eine weitere Nacht hier ein.  



Platz für die Nacht

back      |       next