d10.jpgd01.jpgd06.jpgd14.jpgd07.jpgd04.jpgd13.jpgd21.jpgd18.jpgd08.jpgd19.jpgd11.jpgd02.jpg

Donnerstag, 20. August 2015



um 8 Uhr fährt Herbert den La Strada in die Werkstatthalle

Wir sind wieder früh auf den Beinen und es ist nicht so, dass uns das immer so leicht fällt. Um 8 Uhr fährt Herbert den La Strada in die Halle, und dann nimmt man uns gleich mal den Wind aus den Segeln, was das Solarpanel angeht, das wir aufs Dach bauen lassen wollen. Der Platz wäre zu klein aufgrund der vielen Dachfenster. Wir wollten ein einziges Solarpanel, ein Hochleistungsteil, aber das ist zu groß für unser Dach. Man berät uns jetzt, eines à 100W und zwei à 50W "Silvenium Flexi Black Edition Plus" zu nehmen, die man bei uns auf dem Dach unterbringen (aufkleben) kann. Na gut. Und dann noch zwei neue Bordbatterien, die man vorn unterm Beifahrersitz unterbringen will. Die alte ist 5 Jahre alt und eh hinüber.



das Warten beginnt, wobei Annette morgens noch mit dem Schreiben beschäftigt ist

Dann fangen sie an mit der Arbeit und wir setzen uns in den Warteraum. Wir merken, dass es sich bei WCS um einen Familienbetrieb handelt. Mamma, Pappa, die zwei Töchter, der Schwiegersohn, das zweijährige Enkelkind, das in einer der unzähligen Raucherpausen fast überfahren wird von einem Kunden. Der Schrei, den einer der Mitarbeiter ausstößt, damit der Kunde in seinem Auto auf die Bremse geht (da ist das Kind schon halb unterm Auto), lässt auch uns alle in unserer Bewegung innehalten. Es ist eine echte Chaostruppe hier, und wir fühlen uns nicht gut aufgehoben. Die Leute sind mit ihren Gedanken einzig bei der Campingmesse Düsseldorf, die nächste Woche beginnt. Na ja, bis 17:30 Uhr müssen wir warten, bis die Arbeiten fertig sind, und als es ans Bezahlen geht, wird unsere österreichische Bankkarte nicht akzeptiert. Die andere Bankkarte geht nur bis 3.000 EUR, fehlen noch 650 EUR. Also fährt man mit uns zur Bank, wo wir Bargeld holen. Es ist ein Theater, obwohl sie wissen, dass wir morgen wieder bei ihnen sein werden wegen der Fernsehantenne, die nicht funktioniert und die bei ihnen auf Garantie repariert werden soll. Ein Steuerteil oder so musste dafür bestellt werden, das morgen da sein soll. Wir sind ganz schön genervt, als wir uns jetzt auf den Weg nach Viersen zu Wynen-Gas machen. Gut 80km, und dann essen wir erstmal zu Abend. Was war das für ein blöder Tag heute; da war es gestern der reine Spaziergang trotz 423 Kilometern. Spät abends merkt Herbert, dass unsere gesamte Bordelektrik spinnt, aber da geht Annette lieber zu Bett und will davon nichts hören.


 


 



es dauert und dauert bis halb sechs



unsere Tagesroute ca. 83km

back       |      next