d06.jpgd13.jpgd02.jpgd21.jpgd14.jpgd01.jpgd11.jpgd07.jpgd19.jpgd08.jpgd18.jpgd10.jpgd04.jpg

Dienstag, 04. August 2015



Ankunft in Zweibrücken

Heute müssen wir endlich das leidige Thema "Vollmacht mit Apostille" in Angriff nehmen. Der Anwalt aus der Türkei (es geht da immer noch um die Räumungsklage von Annettes Wohnung) hatte am Freitag angerufen und mitgeteilt, dass er die neue Vollmacht nun wirklich braucht. (Derjenige, der Annette bisher vertreten hat, war ja verstorben.) Gestern hatten wir beim Notar angerufen, und wir können gleich heute früh ins Notariat kommen, wo Annette sich ihre Unterschrift notariell beglaubigen lassen muss. Es hatte geheißen, dass das Dokument dann zum Landgericht geschickt würde zwecks Apostille. Wir könnten aber auch selbst hinfahren, dann würde es statt einer guten Woche sofort erledigt. Annette hatte nicht richtig zugehört, wo sich das Landgericht befindet, und Zeit haben wir derzeit ja eh keine. Aber als es heißt, es sei in Zweibrücken, fahren wir jetzt halt selbst hin. Wie hübsch Zweibrücken dann ist. Bisher kennen wir von der Stadt ja nur Möbel Martin. Der Goetheplatz, wo sich das Landgericht befindet, ist wirklich schön. Nachdem der Papierkram erledigt ist, tun wir noch ein paar Schritte in Richtung Rathaus und weiter. Schöne Skulpturen haben sie hier stehen, aber das Schwein mit den Ferkeln gefällt uns am besten. Ganz dunkel wird es am Himmel, und wir müssen eh heim, die Arbeit wartet.



ein Blick auf den Goetheplatz



die Ferkel sind ja wirklich allerliebst



wir tun noch ein paar Schritte - alles hat hier schon so ein südliches Flair

Kaum, dass wir die Wohnung betreten, kommt der Regen auch schon. Nur gut, dass wir die Korbmöbel schon heute früh reingeholt hatten. Jetzt noch das Dachfenster schließen und dann fleißig sein im Keller. Wir hatten uns Regale gekauft, die man nur zusammenstecken muss. Herbert baut sie jetzt auf und dann räumen wir die Umzugskartons aus und stellen alles in die Regale. Bis halb vier arbeiten wir, dann ist Schluss für heute. Das Auto ist schon wieder voll mit flachgelegten Kartons und Folie uns allem möglichen. Nur gut, dass der Wertstoffhof jeden Tag geöffnet ist. Da waren wir heute früh auch schon mit dem Glasbruch und so weiter. Immer wieder fängt es heute zu regnen an, und Herbert sagt: Bei Schlechtwetter ist es in der Wohnung viel schöner als im Wohnmobil. Die Korbstühle vom vorderen Balkon stehen nun auch in der Wohnung, und sie machen sich richtig gut in der Ecke. Das wäre ein netter Platz für den Winter. Ansonsten sind wir abends ganz schön kaputt, haben heute aber einiges erledigen können.



jetzt haben wir schon einiges abgearbeitet und diese und jene Dekoration hingestellt



und das ist unser Einkaufszettel

back       |      next