d14.jpgd01.jpgd02.jpgd19.jpgd11.jpgd10.jpgd18.jpgd21.jpgd06.jpgd07.jpgd13.jpgd04.jpgd08.jpg

Sonntag, 17. August 2014

Die Nacht war stockfinster, denn es gibt hier keine einzige Laterne, die uns ins Fenster scheint. In den ganz frühen Morgenstunden ruft ein Käuzchen immerzu huhuhuu, ansonsten ist es eine himmlische Ruhe hier auf L'Eglantière. Morgens sieht es allerdings wieder aus wie Herbst, und es dauert einige Zeit, bis die Sonne da ist und wieder einen Sommertag schickt. Heute ist Flohmarkt in Castelnau-Magnoac, und wir überlegen kurz, ob wir mit der Yamaha hinfahren sollten? Aber dann wollen wir den Tag doch lieber am Pool verbringen. Donnerwetter, wie voll es da heute ist. Gestern war es da noch so übersichtlich. Es müssen gestern doch mehr neue Gäste angereist sein, als uns bewusst wurde. Jetzt sind viele holländische Familien am Pool, und auch einige Engländer. Franzosen muss man mit der Lupe suchen, und unsereinen, also Deutsche, findet man auf FKK-Camps so gut wie nie. Nach einer Weile können wir am Pool umziehen und zwei bessere Liegen in Beschlag nehmen. Mit Sonnenschirm. Ohne den wäre es entschieden zu heiß. Herbert hat auch mal das neue Tablet mit am Pool, und siehe da, er hat recht guten Internetempfang vom Restaurant aus. Er macht auch mal ein paar Fotos mit dem Tablet, aber das ist doch ziemlich unhandlich. Dafür ist es unauffällig mit dem Tablet zu machen. Wir bleiben von mittags bis 16 Uhr am Pool und gehen natürlich auch ins Wasser. Hach, es kann sich niemand vorstellen, wie herrlich es ist, den ganzen Tag nackig sein zu können. Wenn die Leute das wüssten, wären die FKK-Plätze rappelvoll. Am Mittwoch können wir umziehen auf Platznummer 35, was hier unser Stammplatz ist. Jetzt stehen wir direkt nebendran, auf Platz 37. Was ist sonst noch so passiert? Eigentlich nicht viel, außer dass wir den Tag genießen und sehr ausgeglichen sind.

back       |      next