d10.jpgd11.jpgd14.jpgd07.jpgd13.jpgd06.jpgd19.jpgd18.jpgd08.jpgd02.jpgd04.jpgd01.jpgd21.jpg

Freitag, 02. August 2013



wir laufen unter der Brücke durch zum Aldi

Heute müssen wir nur irgendwie die Hitze überstehen. Im Radio werden die Temperaturen durchgegeben, zum Beispiel Toulouse 38°C. Wobei wir hier am Kanal wieder richtig gut aufgehoben sind, denn es geht immer ein steter Wind. Dieser leichte Wind weht uns immer einen betörenden Duft von gebackenem Kuchen in die Nase, und dann fällt uns ein, dass Commercy ja die Heimat der Madeleines, der kleinen Küchlein ist. Der Duft hat so was Weihnachtliches an sich. Am frühen Nachmittag gehen wir nochmal zum Aldi, aber diesmal laufen wir direkt am Wasser entlang und unter der Brücke hindurch. Ruckzuck geht das. Wir brauchen stilles Mineralwasser für Annette. Und ein Stück vom herrlichen Comté-Käse

Es geht auf 17 Uhr, als wir endlich die Flasche Sekt köpfen, die wir uns für die Silvesternacht gekauft hatten und seitdem mit uns spazierenfahren. Dann hatten wir sie zum gewonnenen Gerichtsprozess trinken können oder zur Geburt unserer Enkelin. Seit Mitte Juli war die Flasche im Kühlschrank; wir tun uns eben schwer mit dem Saufen, haha. Auch jetzt haut er uns ziemlich um. Wann kommt denn endlich das Gewitter mit Abkühlungen, das schon für den frühen Abend angekündigt war? Bis nachts plagen wir uns mit der Hitze; um halb drei kommen erste Blitze und Regen. Es stürmt auch etwas, aber das bringt endlich mildere Temperaturen.



jetzt ist die Flasche São Domingos, meio seco - also halbtrocken - endlich geköpft

back       |      next