d04.jpgd13.jpgd07.jpgd08.jpgd01.jpgd21.jpgd10.jpgd11.jpgd18.jpgd19.jpgd02.jpgd06.jpgd14.jpg

Sonntag, 11. August 2013



Blick auf Montsoreau von unserem Platz aus gesehen

Herbert steht morgens auf, schaut aus dem Fenster, nimmt das Fernglas und sieht, dass in Montsoreau auf der anderen Uferseite Flohmarkt ist. Der Fuchs. Dennoch trödeln wir den Vormittag so dahin, denn weiterfahren wollen wir heute eh nicht. Wir schauen dann noch den Presseclub, bei dem heute von Beamten und Pensionen die Rede ist. Das Ungleichgewicht zu den normalen Rentnern und Renten usw. Als die Sendung aus ist, gehen wir los. Zuerst das Stück Feldweg bis zur langen Eisenbrücke. Mei, wieviel abgefahrene Seitenspiegel am Boden liegen. Hier kracht es wohl öfter mal, wenn Gegenverkehr ist.



über die endlos lange Eisenbrücke müssen wir



auf der Brücke ging schon mancher Seitenspiegel zu Bruch



mit dem Kanu kann man schon auf der Loire herumschippern

Jetzt noch ein Stück am Campingplatz vorbei, wo extrem viele Engländer Urlaub machen. Der Flohmarkt entpuppt sich dann als Antikmarkt, aber das hatten wir uns eigentlich schon gedacht. Die Stände sind zum Teil direkt am Ufer aufgebaut. Es gibt hauptsächlich altes Geschirr, alte Möbel, Postkarten und Messingteile. Na, für antike Dinge haben wir kein Faible, wir mögen lieber Modernes; gerade Linien. Aber es ist wie immer toll, wie die Franzosen das schöne Leben genießen. Wie sie gemeinsam an Tischen sitzen und zu Mittag essen. Ohne eine Flasche Wein geht das natürlich nicht.



lauschige Plätze gibt es an der Loire zuhauf



der Flohmarkt entpuppt sich als Antikmarkt



Die Flöhe von Montsoreau - jeden 2. Sonntag des Monats am Kai der Loire.



die Stände ziehen sich am Ufer entlang


 



Wer braucht eine schöne Standuhr?



die Franzosen sitzen zusammen und essen zu Mittag



uns gefallen die uralten Filmprojektoren

Eigentlich würden wir uns jetzt auf ein Mineralwasser in eines der beiden Dorfcafés setzen, aber sie sind so vollbesetzt, dass an einen freien Tisch nicht zu denken ist. Und so machen wir uns eben wieder auf den Heimweg. Die Sonne brennt, aber wir können uns daheim schön in den Fahrzeugschatten setzen und essen die andere Hälfte der Erdbeertorte. wieder kommen viele Einheimische hierher und liegen nach einem Picknick auf Decken im Schatten der Bäume. Ein Bild für Götter. Morgen wollen wir zum FKK-Camp fahren, da werden wir wohl früh unterwegs sein. Wir sind gespannt, wie es uns da gefallen wird.



jetzt müssen wir wieder auf die andere Uferseite



am Nachmittag gibt es die restliche Erdbeertorte

back       |      next