d21.jpgd14.jpgd08.jpgd18.jpgd06.jpgd01.jpgd10.jpgd04.jpgd02.jpgd07.jpgd19.jpgd13.jpgd11.jpg

Donnerstag, 01. August 2013



am kleinen Hafen, dem Port de France, von Toul

Es ist 10 Uhr, als wir uns aufmachen in die Stadt. Es ist schon richtig heiß, als wir am Meuse-Moselle-Kanal entlanglaufen. Am kleinen Hafen, dem Port de France, kommen wir vorbei, wo schöne Kanalboote liegen. Alles ist so beschaulich, wie man es von der Mosel her kennt. Hier bei Toul dreht die Mosel - Moselle - eine enge Schleife und auch hier waren es die Römer, die an den Hängen der Moselle Weinberge anlegten. Überall ist von Vin de Moselle - Moselwein - zu lesen.



alles ist mit Blumen bepflanzt



in den Straßen von Toul

Immer weiter laufen wir, bis wir die Altstadt erreichen. Die Kreisverkehre sind üppig mit Blumen bepflanzt, alles sieht so schön aus. Unser erster Gang führt dann zum Collégiale St. Gengoult, der Kirche, die man nicht übersehen kann während des Stadtbummels. Innen ist sie recht schlicht, aber der umlaufende Arkadengang mit bepflanztem Innenhof ist wirklich schön. Eine kleine Oase und Flucht von der heutigen Hitze. Alles ist gut restauriert hier.  



Blick auf die Kirche St. Gengoult



im Innern der Kirche



es gibt diesen Arkadengang mit Innenhof

Dann machen wir uns auf den Weg zur Touristinformation, um uns einen Stadtplan geben zu lassen. Dabei kommen wir über den Place des 3 Evêchés, auch Place Ronde genannt. Ein herrlicher Kreisel, um den die Häuser halbrund angeordnet sind. Der Platz ist ein einziges Blumenmeer. Es gibt natürlich auch etliche Cafés hier. Immer weiter laufen wir, mittlerweile schleppen wir uns. Aber schließlich finden wir die Touristinformation, die sich direkt neben der Cathédrale St. Etienne befindet. Gehen wir erstmal in die Kathedrale und bewundern deren Ausmaße. Sie wurde um das Jahr 1500 vollendet und ist das Wahrzeichen der Stadt Toul, die ja zu den ältesten Städten der Region Lothringen zählt



am großen Place Ronde gibt es etliche Cafés



Blick auf den Place Ronde



wir erreichen die Cathedrale St. Etienne



auch hier gibt es einen Arkadengang



ein Blick in den Innenhof der Kathedrale

Auch die Cathédrale St. Etienne hat einen Arkadenhof, der noch prächtiger ist als der andere. Hier halten wir uns eine Weile auf und gehen dann noch zur Touristinformation. Man will uns dort einen Plan für einen Rundgang durch Toul geben, aber in der Hitze wollen wir uns jetzt nur noch auf den Heimweg machen. Wir kommen dabei noch am schicken Rathaus, dem Hôtel de Ville, vorbei. In Frankreich ist ja alles immer so prächtig. Dann sind wir wieder am Stellplatz angelangt, lassen eine Weile die Klimaanlage laufen, was wir ja eigentlich nie tun. Wir haben uns überlegt, nicht hier zu bleiben, sondern ins 30km entfernte Commercy zu fahren, wo man direkt am Kanal, dem Canal de l'Est stehen kann



in der Touristinformation



in allen Orten, die zu den 100 schönsten Umwegen zählen, gibt es das das Michelin-Buch, und zwar gratis



ein Blick auf die Rückseite des Rathauses von Toul



das Rathaus liegt in Nachbarschaft zur Kathedrale



über diese Schleuse geht es . . .



. . . und dann sind wir auf dem Weg nach Commercy

Also fahren wir los und sind schon um 13 Uhr in Commercy. Die vier offiziellen Plätze auf dem Stellplatz sind natürlich belegt, aber wir stellen uns - wie beim letztenmal auch - der Länge nach parallel zum Kanal. Hach, ist es hübsch hier, vor allem, dass ein alter Baum uns Schatten spendet. Vier Boote haben hier angelegt. Am späten Nachmittag laufen wir mal über die Kanalbrücke und gehen zum Aldi. Aber der Aldi in Frankreich hat kein umfangreiches Sortiment und so kaufen wir gar nichts. Wir wollten Zitronensirup fürs Mineralwasser, aber das haben sie nicht. Spät abends essen wir dann draußen, wie in der letzten Zeit immer. Für morgen freuen wir uns auf einen Tag am Kanal.



in Commercy wohnen wir direkt am Canal de l'Est



unsere Tagesroute ca. 32km

back       |      next