d11.jpgd06.jpgd21.jpgd18.jpgd14.jpgd04.jpgd02.jpgd19.jpgd07.jpgd13.jpgd10.jpgd01.jpgd08.jpg

Donnerstag, 26. August 2010



Blick auf das Restaurant

Vieles gibt es nicht zu berichten, wenn doch ein Tag dem anderen gleicht. Hier übrigens sind wir wieder so fern jeder Zivilisation, dass unser eigenes Internet hier nicht abgedeckt ist. Aber zwischen Rezeption und Verkaufsladen gibt es eine Internetecke, wo man sein Notebook ans Netz hängen kann. Dort findet man uns also auch allmorgendlich.



alte Landwirtschaftsgeräte sind überall verstreut

Überall an den Wegen und auf den Wiesen sind ausgediente Landwirtschaftsgeräte verstreut. Auch sind im Restaurant, an der Informationstafel, der Bibliothek usw. Fotos ausgehängt, die die Bauphase des Camps zeigen. Manche der heutigen Gebäude waren mal Ruinen, andere sind neu hinzugekommen.



Ferienhäuschen - Chalets- sind natürlich auch zu mieten



hier stehen wir



ein weiterer Sprung ins Wasser

Auch sind auf dem Camp drei oder vier sehr nette holländische junge Männer so um die 20 Jahre alt, die hier Saisonarbeit machen, nach dem rechten schauen, oben auf der großen Rutsche darüber wachen, dass die Kinder keinen Unfug treiben usw. Manchmal, in deren Pausen, sind sie dann am Pool, springen ins Wasser oder stürzen von der Rutsche und sind dann wie Riesenbabies und richtig albern. (Aber Annette ist ja manchmal auch nicht viel anders.) Jedenfalls gibt es deren Altersgruppe fast nie auf einem FKK-Camp.



back      |       next