d11.jpgd21.jpgd01.jpgd13.jpgd02.jpgd04.jpgd08.jpgd10.jpgd19.jpgd07.jpgd18.jpgd06.jpgd14.jpg

Donnerstag,  06. Mai 2010



Blick auf den Ort Clamecy an der Yonne

Ein Käuzchen rief noch lange bis nach Mitternacht, was unsere Übernachtung an der Yonne noch romantischer machte. Jetzt am Vormittag ist das Wetter aber nicht gerade verlockend. Egal, wir wollen doch zumindest noch ein paar Fotos machen. Auch hier im Ort haben viele Hausboote festgemacht.



ein Mekka für Hausboote



es gibt viele Geschäfte für die Wassersportler..

Der Ort Clamecy wurde durch das Verschiffen von Brenn- und Bauholz nach Paris reich, denn ab hier ist die Yonne schiffbar, ab hier band man die Stämme zu großen Flößen zusammen. Man kann den früheren Reichtum an den schicken Bürgerhäusern erkennen. An der Anlegestelle für die Hausboote lesen wir, dass es im Ort über 150 Geschäfte gibt für die Belange der Bootsfahrer.



..und urige Gassen

Am Nachmittag fahren wir dann weiter, immer südwärts. Auch wollen wir schauen, dass wir irgendwo günstig tanken können. Denn mit dem dicken Phoenix können wir nicht mehr jeden Supermarkt anfahren aufgrund derer Höhenbegrenzungen. Wir haben festgestellt, dass die kleineren Supermärkte über Land unsereinen eher tolerieren, die Deckenhöhen der Tankstellen bei 4,10m sind. Während die großen, die sogenannten Hypermärkte, uns entweder gleich gar nicht erst auf deren Parkplätze lassen oder aber deren Tankstellen nicht von uns angefahren werden können. Denn immerhin hat unser Phoenix eine Höhe von 3,40m. Und samt Klimaanlage und Antenne usw. auf dem Dach planen wir immer 3,65m ein. Der Diesel, den wir dann am Supermarkt tanken, kostet 1,16 EUR pro Liter, während er an den normalen Tankstellen bei 1,27 EUR liegt.



hier ist alles gepflegt

Wir halten uns in Richtung Clermont-Ferrand und fahren auf die Autobahn A71. Aber dann warten wir nur auf den allerersten Autobahnparkplatz, wo wir für die Nacht halten. Zumindest kam  heute kein weiterer Regen herunter. 



unsere Tagesroute ca. 178km

back      |       next