d13.jpgd14.jpgd18.jpgd21.jpgd01.jpgd06.jpgd10.jpgd02.jpgd04.jpgd07.jpgd19.jpgd08.jpgd11.jpg

Dienstag, 28. Februar 2017



im Outletcenter Zweibrücken

Wir leben noch, und es sind auch noch alle Dachziegel auf dem Dach. Nichts weggeflogen. Wenn der Sturm in manchen Nächten nicht ganz so arg war, konnten wir sogar am offenen Fenster schlafen. Heute ist Dienstag, da gibt es im Outletcenter Zweibrücken den Crazy Tuesday, mit 25% auf alles bei Adidas. Der Herbert braucht eine neue Badehose für den Sommer, und wir sehen uns schon diverse Bademoden ausprobieren, aber dann ist das Sortiment total mager. Keine einzige Badehose ist einfarbig. Die anderen Sportgeschäfte wie Puma und Nike haben gar keine Badesachen. Na ja. Dafür sind die Läden total überheizt; es ist ziemlich kalt draußen und dann geht man einer Hitzewand entgegen. In Pirmasens kaufen wir dann noch ein, und als wir uns auf den Heimweg machen, setzt ein Schneeregen ein. Da freuen wir uns auf daheim. Nein, das Wetter macht uns nichts aus, sofern wir die Wohnung haben. Im Wohnmobil würde uns das Wetter der letzten Wochen genervt haben, aber da wären wir auch nicht in Deutschland, sondern im Süden. Wir haben wieder gut eingekauft für die nächsten Tage und haben auch schon alles mögliche gekocht. Rehgulasch und dies und das. Heute haben wir ein Huhn mitgenommen und eine Rinderzunge und ein Stück Kassler. Die Nächte werden immer lang vor dem Fernseher. Am Sonntag kamen auf ZDFinfo wieder alte Kriminalfälle, die nach Jahrzehnten anhand der DNA aufgeklärt werden konnten. Der Fall des Hautarztes Olaf Worm hat Annette so mitgenommen, dass sie Zahnschmerzen davon bekam. Ansonsten sind wir wohlauf und halten uns wacker bis Ende März, wenn es wieder losgeht.



hier sind immer die Parkplätze voll

back       |      next

Donnerstag, 23. Februar 2017



wir sind in Hauenstein

Heute lacht sogar mal die Sonne, und weil die heutigen Sturmböen erst für 15 Uhr angekündigt sind, wollen wir rausfahren und das Thema Reifen in Angriff nehmen. Erst auf der Kaiserstraße, wo man uns empfiehlt, statt Winterreifen besser Ganzjahresreifen zu nehmen. Die würden sich den Umgebungstemperaturen anpassen (im Sommer härter werden; im Winter weicher, oder so), und Winterreifen wären bei 30°C und 40°C im Sommer nicht gut. Winterreifen wollten wir auch nur vom gröberen Profil her; falls wir mit dem FIAT-Vorderradantrieb mal auf einer nassen Wiese stehen. Die Reifenhändler hätten Ganzjahresreifen von Pirelli, und die würden knapp 570 EUR kosten mit Entsorgung der alten und Montage und allem. Wir fahren dann erstmal weiter in Richtung Hauenstein, wo wir uns in dieser riesigen Shoe City nach Sandalen für Herbert umschauen. Letztens im Orthopädieschuhladen hatten sie noch keine, aber weil dann noch eine Erhöhung von 1cm eingearbeitet werden muss, sind wir jetzt unsicher, ob man das bei jeder beliebigen Sandale tun kann. Wir kaufen am Ende nichts und fahren noch zu einem anderen Reifenhändler auf der Ausfallstraße nach Landau. Dort kosten die Pirellis knapp 530 EUR, und welche von Nokian (Nokian haben wir jetzt drauf) knapp 500 EUR. Hört sich doch gut an. Der Sturm meldet sich so langsam an; wir müssen noch schnell Mineralwasser kaufen und dann nix wie heim. Kurz vor 17 Uhr sind wir wieder zu Hause, und abends kommt ein mörderischer Sturm auf. Den Fernseher haben wir auf Lautstärke 12 statt der sonstigen Stufe 6. Solchen Sturm haben wir lange nicht mehr gehabt, und nachts kommt noch Starkregen dazu. Hoffentlich bleibt alles wasserdicht.



in der Shoe City



Wer soll all das Überangebot kaufen?

back       |      next

Samstag, 18. Februar 2017



schön, wenn mal eine Badewanne hat

Gut, dass wir heute nicht rausmüssen, denn draußen sieht es nicht gerade einladend aus. Wir vertreiben uns den Tag mit Fernsehen und Kochen und diesem und jenem. Am Abend gehen wir auch mal wieder in die Badewanne und sitzen anschließend im Bademantel auf dem Sofa und schauen uns die stundenlange Doku über Falco auf VOX an. Von der ständigen Werbung mal abgesehen, ist die Sendung eigentlich ganz gut. Falco war ja auch so ein Idol dr 80er Jahre, und überhaupt haben die Ösis immer so was ganz besonderes, so was subtiles. Die paar österreichischen Schauspieler, die man so kennt (Christoph Waltz, alexander Held), sind ja auch alle richtig gut. Wurde nicht jetzt ein österreichischer Schauspieler (Georg Friedrich) auf der Berlinale als bester Schauspieler ausgezeichnet? Wir gehen heute also erst nach halb eins zu Bett, aber das können wir uns ja erlauben.

back       |      next

Mittwoch, 22. Februar 2017



unser Mittagessen

Wir müssen ja wirklich froh sein, dass wir nicht schon längst weggeflogen sind oder dass das Dach abgerissen wurde bei diesem Sturm. Und dabei heißt es, dass es weiter nördlich noch viel schlimmer zugeht. Nur gut, dass wir gestern, als wir in der Stadt zu tun hatten, alles eingekauft hatten und während des Sturms nicht rausmüssen. Herbert fängt am frühen Vormittag an, einen Rindergulasch zu kochen, der am Ende ein schönes Wintergericht ist mit Rotkohl und allem. Der Fernseher ist lange Zeit an und kann die wilden Sturmgeräusche nur teilweise überlagern. Annette ist jetzt auch mit beiden Büchern der Natascha Kampusch durch, und sie findet, dass man der Frau Kampusch großes Unrecht angetan hat. Warum ist man der Frau Kampusch eigentlich mit so viel Häme und Gehässigkeit begegnet in all diesen Jahren seit ihrer Selbstbefreiung? Immer wieder hat man den Fall neu aufgerollt und ist immer wieder zum gleichen Ergebnis gekommen. Man hat die abstrusesten Behauptungen aufgestellt, und alles nur, weil sich alle möglichen Leute mit diesem Fall profilieren wollten. Besonders im zweiten Buch (Zehn Jahre Freiheit) wird deutlich, wie man mit der Frau Kampusch umgegangen ist. Jetzt hat Annette mit "Kindermund" von Pola Kinski angefangen, und ihr wurde schon nach den ersten paar Seiten schlecht. Was für ein Monster dieser Klaus Kinski war.

back       |      next

Freitag, 17. Februar 2017



Was sollen wir kaufen? Äpfel . . .

Es ist schön, wenn man zu einer Tageszeit einkaufen gehen kann, wenn keine Stoßzeiten sind. Wir gehen immer gern am späten Vormittag. Dann sind auch die Parkplätze schön leer. Beim Kaufland haben wir es uns auch angewöhnt, auf dem Oberdeck zu parken, da sind dann keine Zwischenpfeiler und keine Enge beim Ein- und Aussteigen. Außerdem kann Annette Tiefgaragen nicht mehr ausstehen seit der Sache vor dem Oberlandesgericht München, als sie immer dachte, der Beklagte (von dem Gerichtsprozess mit dem Panzer) könne uns auflauern und bedrängen. Heute kaufen wir beim Kaufland mal einen 5kg-Korb Äpfel vom Bodensee. Dann noch Rinderhack für ein paar Frikadellen am Wochenende. Als wir wieder daheim sind, essen wir den Rest Soljanka von gestern und freuen uns auf die Biathlonstaffel. Seit wir wieder daheim sind, schauen wir Biathlon, und heute gewinnen unsere deutschen Mädels ja sogar Gold. Es ist ein gemütlicher Tag, dr im Gegensatz zu Hochfilzen ohne Schneetreiben ausgeht.



. . . oder Pomelos?



am Ende sind es doch Äpfel

back       |      next