d04.jpgd10.jpgd13.jpgd11.jpgd07.jpgd02.jpgd06.jpgd01.jpgd08.jpgd14.jpgd19.jpgd18.jpgd21.jpg

Samstag, 29. April 2017



ein Blick auf die Marina von Platariá

Heute früh ist das Wetter so, wie es schon für gestern vorhergesagt wurde. Der Himmel ist zugezogen, alles grau. Wir gehen dann mal nach Platariá, um eine Bäckerei zu finden. Der Ort ist wirklich nett; es gibt einige Tavernen und Cafés hier, und in der Saison ist bestimmt einiges los hier. Zumal man hier auch Segelboote chartern kann; eine ganze Flotte liegt in der Marina. Am späten Vormittag fahren wir dann weiter in Richtung Süden. Die Straße ist eine echte Erholung von Korfu und bis auf wenige Teilstücke, die noch alt sind, in sehr gutem Zustand. Es geht vorbei an Karteri und Mesopótamo und Vrachos, bis wir kurz hinter Kanáli ein Schild für einen Strand - den Kanali Beach - sehen. Wir biegen ab und finden uns an einem Sandstrand wieder. Die Wellen kommen all einzeln an den Strand und das hört sich immer gut an. So beruhigend. Es geht ein Lüftchen, für das wir dankbar sind. Später wird es drückend warm, aber als sich der Himmel dann richtig zuzieht, ist es draußen herrlich erträglich. Unsere Freunde setzen heute mit der Fähre von Dänemark nach Island über, drei Tage auf See bis 2. Mai. Wir schicken ihnen noch eine SMS und wünschen ihnen eine gute Überfahrt, gutes Essen und wenig Seegang. Ihre Dankeschön kommt prompt zurück. Später machen wir noch die Flasche Wein leer. Mal schauen, ob wir schon morgen rübergehen nach Lefkada und auf die gleichnamige Insel. Vorher würde es noch durch einen Tunnel gehen, der unter dem Meer entlangführt.



die Kirche von Platariá war gestern Abend beleuchtet



wir bummeln mal durch den Ort


 



Segelboote können auch gechartert werden



die Fischer legen nie die Hände in den Schoß



man angelt ja nicht um der Fische willen, sondern für den Seelenfrieden


 



weiter geht unsere Fahrt



hier, am Kanali Beach, haben wir uns niedergelassen

back       |      next